| 20:01 Uhr

Noswendel
Neue Generation an der Führungsspitze

Die neue Führung des Löschbezirks Noswendel bilden Löschbezirksführer Philipp Speicher (links) und sein Stellvertreter Frederic Sturm.
Die neue Führung des Löschbezirks Noswendel bilden Löschbezirksführer Philipp Speicher (links) und sein Stellvertreter Frederic Sturm. FOTO: Erich Brücker
Noswendel. Die Führung beim Löschbezirk Noswendel hat sich verjüngt. Werner Ludwig hat Platz für den Nachwuchs gemacht.

Ein neues Führungsduo hat beim Löschbezirk Noswendel der Freiwilligen Feuerwehr Wadern die Leitung übernommen. An der Spitze steht Hauptlöschmeister (Hlm) Philipp Speicher (29 Jahre). Bislang war er stellvertretender Löschbezirksführer und hat erste Führungsarbeiten erledigt.


Zudem ist er stellvertretender Atemschutzgerätewart, denn beim Löschbezirk Noswendel ist die Atemschutzwerkstatt der Feuerwehr Wadern angesiedelt, wo sämtliche Atemschutzgeräte der städtischen Löchbezirke gewartet werden. Auch die Kleiderkammer der Stadtwehr ist dort untergebracht. Mit seinem zwölften Lebensjahr ist Speicher in die Jugendwehr eingetreten.

Sein Stellvertreter ist Löschmeister (Lm) Frederic Sturm (29), der erstmals Führungsaufgaben wahrnimmt. „Werner Ludwig hat uns einen gut aufgestellten und ausgebildeten Löschbezirk mit einer zwölfköpfigen Jugendwehr und acht Alterskameraden übergeben. Diese gute Arbeit wollen wir fortführen, sicherlich auch neue Ideen einbringen und Änderungen vornehmen“, umreißen beide ihre Ziele.



Nach 18 Jahren an der Spitze des Löschbezirks hat Werner Ludwig jüngeren Kameraden Platz gemacht. Unter der Versammlungsleitung des Beigeordneten der Stadt, Jürgen Kreuder, wählten 29 Einsatzkräfte von 30 in geheimer Abstimmung. Zum Löschbezirksführer waren Werner Ludwig und Philipp Speicher vorgeschlagen, Ludwig verzichtete. Mit 22 Ja-Stimmen wurde Speicher gewählt. Zum Stellvertreter war Frederic Sturm vorgeschlagen und ebenfalls mit großer Mehrheit gewählt worden. Kreuder wünschte den beiden stets ein gutes Händchen. Er dankte dem ausgeschiedenen Löschbezirksführer Ludwig „für einen tollen Job“. Er hinterlasse einen schlagkräftigen Löschbezirk. Ludwig bleibt der Waderner Feuerwehr erhalten. Als stellvertretender Stadt-Wehrführung ist er noch einige Zeit im Amt.

Auch Noswendels Ortsvorsteher Rudi Hero gratulierte den Neuen und bot eine einvernehmliche Zusammenarbeit an, wie sie mit dem Vorgänger praktiziert worden war. „Mein lieber Werner, du hast den Löschbezirk in deiner 18-jährigen Dienstzeit zu einem Aushängeschild gemacht“, lobte Hero.

Die Gründung der Jugendwehr darf sich Ludwig auf die Fahne schreiben, die Zahl der Aktiven hat er von zwölf auf 30 anheben können, dazu mit viel Herzblut für die Anschaffung eines neuen Fahrzeuges gesorgt. Dank zollte Ludwig auch Jens Balzer von der städtischen Wehrführung. Der neuen Löschbezirks-Führung bot er eine vertrauensvolle Zusammenarbeit an. Die Wehrführung habe stets ein offenes Ohr für die Belange des Löschbezirks.

(eb)