1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Pfarrer i.R. Jakob Spaniol feierte in Wadrill seinen 80. Geburtstag

Runder Geburtstag : Großer Bahnhof für den früheren Seelsorger

Im Waderner Stadtteil Wadrilltal feierten Kirchen- und Zivilgemeinde den 80. Geburtstag ihres langjährigen Pastors Jakob Spaniol.

Großer Bahnhof für Priester Jakob Spaniol, der vor wenigen Tagen seinen 80. Geburtstag in der Pfarrei St. Martin Wadrill feiern durfte. Mit einem unterhaltsamen Geburtstagskaffee, gestaltet von den Kindern der Kita St. Theresia Wadrill, einer heiligen Messe in der Pfarrkirche, zelebriert vom Jubilar selbst, sowie einer gemeinsamen Feierstunde im Pfarrheim haben die Gläubigen aus der Pfarrei sowie die Bürger aus dem Waderner Stadtteil Wadrilltal ihrem ehemaligen Pastor zum 80. Geburtstag gratuliert. Viele lobende und dankende Worte, gepaart mit den besten Wünschen für eine schöne Zeit begleiteten den 80-jährigen Priester in sein nächstes Lebensjahrzehnt.

Erste Geburtstagsglückwünsche überbrachten bei Kaffee und Kuchen die Kinder der Kita St. Theresia Wadrill. Zusammen mit Leiterin Sabine Scholl und Erzieherin Rita Weber stimmten die Kinder fröhliche Geburtstagsgrüße an und überreichten einen selbst gebackenen Kuchen mit der Jahreszahl 80. Musikalische Geburtstagsgrüße überbrachte der Kirchenchor Cäcilia, nachdem dessen Mitglieder zuvor schon die heilige Messe mitgestaltet hatten. Auch der Männergesangverein Frohsinn überbrachte einen musikalischen Blumenstrauß. Einen guten Draht hatte Pastor Spaniol stets zu seinen Messdienern, mit denen er alljährlich viele Ausflüge zu unterschiedlichen Zielen veranstaltete. Den meisten Spaß hatte er beim Schlittschuhlaufen mit den Jungen und Mädchen. So war es umso verständlicher, dass zahlreiche frühere und heutige Messdiener zum Gratulieren gekommen waren, worüber er sich besonders freute.

Petra Sauer, die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, ließ die gemeinsame 30-jährige Zeit mit dem Jubilar Revue passieren. „Nur mött uoesem Dialekt hapert öt emmer noch“, bescheinigte sie dem waschechten Saarländer, der in Thalexweiler vor acht Jahrzehnten das Licht der Welt erblickt hatte. „Das Feiern des Gottesdienstes und dass in jeder Pfarrgemeinde mindestens einmal in der Woche eine Messe gelesen werden konnte, war Ihnen stets das wichtigste Anliegen“, betonte Sauer. Zudem bescheinigte sie dem 80-Jährigen, immer mit Freude und Spaß mit den Kindern aus der Pfarrei gearbeitet zu haben. Er habe sich viel Zeit genommen, um in Kindergärten und Schule zu gehen. Wenn das Fernweh ihn packte, wurden Reisen und Wallfahrten, besonders in die Schweiz nach Flüeli zum Bruder Klaus, organisiert. „Reich an vielen gesammelten Erfahrungen sind Sie zurückgekommen, haben uns Vorträge mit viel Bildmaterial gehalten, denn auch das Fotografieren gehört zu Ihren Hobbys“, erinnerte Sauer weiter. Auch sein besonderer Humor habe viele Gläubige zum Lachen gebracht, vor allem bei den karnevalistischen Veranstaltungen in den einzelnen Pfarreien, egal ob als Engel oder Teufel, Rockerbraut oder Ehepartner. „Wir hoffen, Sie finden Ruhe und Muße für die schönen Dinge wie Musik und Bücher, und dass Sie noch so manche Reise unternehmen können“, sagte Sauer. Dazu brauche man Gesundheit und geistige Frische, „welche wir Ihnen gepaart mit Gottes Segen von Herzen wünschen“.

Pastor Stefan Sänger überbrachte die Glückwünsche der Pfarreiengemeinschaft, erinnerte an die vielen gemeinsamen Jahre, die er als Pastor in Brotdorf mit Spaniol bei vielen Wallfahrten, auch zum Geburtsort des heiligen Franz von Assisi erleben durfte. Zudem freut sich Sänger, dass der Jubilar immer noch für Gottesdiente zur Verfügung steht. Es schloss sich eine Gratulationscour von Gläubigen und Vereinsvertretern an. „Ich war sehr gerne Priester und Seelsorger und danke Gott, dass er mir diesen Weg zugewiesen hat“, blickt Spaniol nunmehr auf fast 55 Jahre priesterlichen Dienst zurück und dankte allen Gratulanten für ihre besten Glückwünsche.