Ohne ihr Engagement läuft nichts

Wadern · Respektvolle Anerkennung sowie großer Dank wurde den Helfern der Ortsgruppe des Technischen Hilfswerkes Wadern (THW) beim Helferabend zuteil. Darüber hinaus wurden besonders engagierte THW-Helfer ausgezeichnet.

 Beim THW-Helferabend wurden verdiente Helfer mit Ehrenurkunden und Ehrennadeln besonders ausgezeichnet. Foto: Erich Brücker

Beim THW-Helferabend wurden verdiente Helfer mit Ehrenurkunden und Ehrennadeln besonders ausgezeichnet. Foto: Erich Brücker

Foto: Erich Brücker

THW-Ortsbeauftragter Wolfgang Birtel konnte Jochen Kuttler erstmals als Bürgermeister in den Räumen des THW zum traditionellen Helferabend begrüßen. Ein weiterer Willkommensgruß galt dem THW-Kreis-Geschäftsführer Sebastian Hohmann, aber auch vier neuen Helfern. Sebastian Rohles, Jan Dickmann und Simon Bernading entstammen der eigenen THW-Jugend, Flavius Venter ist Seiteneinsteiger. "Mit Bravour haben alle nach neunmonatiger Ausbildung ihre Prüfung abgelegt", betonte Birtel.

In seinem Jahresrückblick über die allgemeine THW-Arbeit nannte Birtel die Schulung von vielen Helfern aus weiteren elf Ortsverbänden in der Handhabung des Einsatz-Gerüst-Systems eine erfolgreiche Sache. Der Ausbau der Mannschaftswagen des Technischen Zuges wurde beendet und der Öffentlichkeit vorgestellt. Es erfolgten gemeinsame Ausbildungen mit verschiedenen Löschbezirken der Waderner Feuerwehr, die Ausbildung der einzelnen Gruppen im Ortsverband wurde intensiviert, vor allem im Bereich Digitalfunk und bei den Bergungsgruppen. Den Kindern der Ganztagsschule Wadern wurde das THW und seine Aufgaben und vor allem seine Gerätschaften näher gebracht. Bei der Typisierungsaktion für Marc vor wenigen Wochen beteiligten sich die Helfer beim Auf- und Abbau in der Herbert-Klein-Halle. Darüber hinaus war der Familientag mit zahlreichen Helfern und Gästen sehr erfolgreich.

Bürgermeister Jochen Kuttler schätzt die Zusammenarbeit mit dem THW, das als Bundeseinrichtung in Wadern fest verwurzelt ist, sehr, auch weil das freiwillige Engagement von Menschen in ihrer Freizeit nicht hoch genug zu bewerten sei, wie er sagte. "Eine Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren und dem THW ist unerlässlich. Von daher ist es mein Ziel, alle Kräfte zu bündeln, wenn es darum geht, Menschen in Bedrängnis zu helfen. Der gemeinsam ausgearbeitete Krisenplan ist ein erster Schritt in Richtung einer engen Verzahnung aller Akteure", betonte Kuttler. Ihm wurde vom Ortsbeauftragten Birtel eine THW-Einsatzjacke überreicht. Geschäftsführer Hohmann nahm die Ehrung verdienter Helfer vor. Dabei würdigte er deren Arbeiten und Leistungen. Für zehnjährige Mitarbeit im THW wurde Schirrmeister Marco Seimetz geehrt, Ausbildungsbeauftragter Daniel Melchior für 20-jährige Mitarbeit. Zudem erhielt Seimetz das THW-Helferzeichen in Gold, während das Zeichen in Gold mit Kranz an Gruppenführer Thomas Schmitt und Beauftragter Wolfgang Birtel verliehen wurde.

Zum Thema:

AUF EINEN BLICKDie Fachgruppe Beleuchtung des Ortsverbandes Wadern war im Juni 2013 mit elf Helfern über eine Woche lang im Hochwassereinsatz an der Elbe. Der Auftrag lautete: Eine Sackfüllstation nahe der historischen Stadt Lauenburg auszuleuchten. Für die meisten Helfer war dies der erste große Einsatz in einem Überschwemmungsgebiet. Ortsbeauftragter Wolfgang Birtel bescheinigte allen eine gute Arbeit. Unter seiner Einsatzleitung waren weiterhin Jan Behrens, Josef Dickmann, Michael Gebel, Daniel Melchior, Lukas Petit, Peter Rohles, Stefan Schmitt, Marco Seimetz, Hans-Georg Seimetz sowie als einzige Katja Rohles vor Ort im Einsatz. Alle waren sich einig, dass es für die Arbeit im THW sehr gut war, diese Erfahrung eines Großeinsatzes gemacht zu haben. eb

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort