Noswendel Wadern gewinnt Hochwaldpokal

Noswendel Wadern gewinnt Hochwaldpokal

Der FC Noswendel Wadern hat mit einem 4:0-Sieg über den SV Lockweiler-Krettnich den Hochwaldpokal gewonnen und damit seinen Titel verteidigt. Dabei fiel der Finalsieg vielleicht etwas zu hoch aus.

Favoritensieg beim Hochwaldpokal. Der FC Noswendel Wadern hat seinen Heimvorteil genutzt und mit einem 4:0-Sieg über den SV Lockweiler-Krettnich nicht nur den Turniersieg errungen, sondern auch erfolgreich den Titel verteidigt. Allerdings wurde der Sieg bei einer Spielzeit von 45 Minuten erst in den Schlussminuten des Endspiels so deutlich. Nach etwa einer Viertelstunde besorgte Alexander Neu per Foulelfmeter die Führung. Der Landesligist ging aber relativ fahrlässig mit seinen Torchancen um. Die weiteren Tore besorgten Marcel Lorig (42. und 44. Minute) sowie Yannik Gleser in der Nachspielzeit. "Wir haben ordentlich gespielt, defensiv gut gestanden, auch waren wir sehr angriffsfreudig", sagte Co-Trainer Philipp Weber, der in der neuen Saison "im oberen Drittel mitspielen will".

Den Sieg des spielerisch besser agierenden Landesligisten nannte sein Gegenüber Christoph Sprenglewski zwar verdient, aber um zwei Tore zu hoch. "Das Endspiel war unser Ziel, das haben wir geschafft und unterwegs den Neu-Landesligisten FC Wadrill geschlagen", zeigte sich Sprenglewski zufrieden. Optimistisch äußerte er sich auch im Hinblick auf die neue Saison: "Als Aufsteiger haben wir im Vorjahr Platz vier erreicht. Da können wir jetzt keinen schlechteren Platz anvisieren, zumal wir keine Abgänge haben", blickt der Spielertrainer voraus. Mit Julian Schuh (SV Bardenbach), Thomas Mosmann (SG Hochwald/Rheinland) und IgnatansVisvaldis (Lettland) ist der Kader zudem breiter aufgestellt.

Etwas Missstimmung herrschte beim Turnierveranstalter FC Noswendel Wadern , da der SV Weiskirchen mit seiner 2. Mannschaft angetreten war. "Das war Respektlosigkeit gegenüber den teilnehmenden Vereinen und Zuschauern", monierten Joachim Salina und Franz Josef Görgen vom FC-Vorstand. Derweil äußerte sich der beim Endspiel anwesende Spielertrainer Marc Lauer vom SV Weiskirchen, dass er keine Verpflichtung habe, mit seiner 1. Mannschaft an diesem Turnier teilnehmen zu müssen, zumal er ein anderes Trainingsspiel für diesen Termin vereinbart hatte. Auch wolle man in der Vorbereitung den drei Landesligisten, die in der Saison die Gegner sein werden, aus dem Weg gehen. Auf Nachfrage teilte Patrick Barth, der Vorsitzende des SV Weiskirchen, mit: "Wir wollten gar nicht teilnehmen. Unser Spielertrainer hat den Wadernern wohl einen Gefallen getan und frühzeitig unsere 2. Mannschaft gemeldet. Das war also bekannt. Nächstes Jahr nimmt der SVW mit keiner Mannschaft mehr teil."

Zum Thema:

Die Alten Herren des SV Bardenbach haben sich beim Hochwaldpokal für Oldie-Mannschaften die Siegerkrone aufgesetzt. Im Endspiel besiegten sie Vorjahressieger SG Hochwald. Foto: Erich Brücker. Foto: Erich Brücker

AUF EINEN BLICK Ergebnisse Waderner Stadtpokal 2016: Vorrunde: Gruppe A: SV Thailen - SV Nunkirchen 1:1, SC Büschfeld - SV Nunkirchen 2:0, SC Büschfeld - SV Thailen 3:0; Gruppe B: SV Weiskirchen II - FC Wadrill 0:7, SV Lockweiler-Krettnich - FC Wadrill 2:0, SV Lockweiler-Krettnich - SV Weiskirchen II 8:0; Gruppe C: SV Bardenbach - SV Konfeld 1:0, SG Morscholz/Steinberg - SV Konfeld 1:1, SG Morscholz/Steinberg - SV Bardenbach 0:6. Finalrunde: Halbfinale 1: SC Büschfeld - SV Lockweiler/Krettnich 1:3, Halbfinale 2: SV Bardenbach - FC Noswendel Wadern 0:6; Endspiel: SV Lockweiler/Krettnich - FC Noswendel Wadern 0:4. eb