Narrhalla bebte vor Lachen

Etliche Behälter standen in der Mehrzweckhalle um das Wasser von der Decke aufzufangen. Dies hatte nichts mit Fastnacht zu tun, sondern mit dem maroden Zustand der Halle. Der guten Stimmung tat das keinen Abbruch.

"Die Vereine und Akteure lassen es heute Abend krachen, wollen mit euch schunkeln, schmunzeln, lachen; macht mit , seid fröhlich und voller Schwung", gab Moderator Volker Fuchs beim karnevalistischen Abend der Vereinsgemeinschaft im Waderner Doppelstadtteil in der maroden Mehrzweckhalle den Takt vor. Alle hielten sich dran, es wurde ein bunter Abend.

Neben viel Applaus und lautstarken Raketen vom Narrenvolk gab es für die Akteure einen Orden in Form einer gelben Baujacke im Miniformat, der an den erbärmlichen Zustand der Halle erinnern soll. Etliche Wasserbehälter waren aufgestellt, die das Wasser von der Decke auffingen. "Tragt diesen Miniorden mit Plaisier, als Dank für euren Einsatz hier, tragt ihn aber auch als Werbung all für die notwendige Sanierung der Hall", bedankte sich Fuchs bei den Akteuren für ihre tolle Darbietung. Mit einem schmissigen Gardetanz und dem des neunjährigen Funkenmariechens Emmy Konz ging es schwungvoll los. Fitness für Senioren war eine Radiosendung überschrieben, das Ehepaar Jakob und Liss hatte nicht mitbekommen, dass statt des üblichen Trainings ein Kochrezept vorgestellt wurde. Die Besucher hatten Tränen in den Augen vor Lachen. Zwei Jugendliche unterhielten sich amüsant über die Versuche ihrer Eltern, mit einer Diät etliche Pfunde zu verlieren. Erfolg gleich Null. Auf Einkaufstour ging eine redegewandte Rabattjägerin, die am Ende sogar noch Geld geschenkt bekam und die Verkäuferin zur Verzweiflung gebracht hatte. Ein bekloppter Saarländer gab die Marotten seiner Familie, einiger Nachbarn und anderer Zeitgenossen schonungslos preis. Und rechtzeitig zum Valentinstag war ein Experte in Sachen Küssen in der Bütt. "Mit Küssen werden Männer zu Wachs in den Händen der Frauen", verriet er vielsagend. Ein Barde und Bänkelsänger hatte sich wohl in der Zeit geirrt. Zusammen mit etlichen Leidensgenossen wie Heino, Herbert Grönemeyer , Reinhard Mey, Marius Müller-Westernhagen und Umberto Tozzi gab er ein weihnachtliches Lied über den Glühwein zum Besten. Die Sparmaßnahmen im Altersheim wurden ebenfalls charmant in Szene gesetzt, derweil ein Straßenkehrer den Mülltonnensong präsentierte. "So ein Tag, so wunderschön wie heute, so ein Tag, der dürfte nie vergehn", schmetterten die Sänger vom MGV Lockweiler-Krettnich von der Narrenbühne. Mit Wein- und Trinkliedern sorgten die Sangesbrüder für beste Laune und erinnerten an ihre legendären Auftritte in der Vergangenheit. Im Repertoire durfte das berühmt-berüchtigte Lied "Obstschnäpsjer, Obstschnäpsjer - kriwwele, kriwwele" nicht fehlen. Mit einem fetzigen und schwungvollen Schuhplattler ging es nahtlos zum großen Finale über.

Zum Thema:

AKTEURE:Moderator: Volker Fuchs; Funkenmariechen Emmy Konz (Steinberg); Trainerin Nina Antz; Garde: Julia Weber, Vanessa Nackas, Julie Gilles, Julia Michels, Jasmin Geib, Angie Günther, Nicole Zimmer (auch Trainerin); Showtanz Turnverein : Leticia Muller, Nayara Kloss, Johanna Thiery, Anna Riehm, Aline Ott, Katrin Kallenborn, Stefanie Müller (beide auch Trainerinnen); Männergesangverein, Leitung: Christian Leidinger; Musik: Fombach-Duo Carmen und Sepp Wagner; Schuhplattler : Konrad Schmidt, Ulrich Schmidt, Wolfgang Birtel, Markus Kasper, Volker Fuchs, Lissi Birtel, Lisa Klauck, Heike Simon, Sigrid Fuchs, Martina Klauck (auch Trainerin); Büttenreden und Sketche: Evi Köhl, Lissi Birtel, Christiane Becker, Gerda Müller, Andrea Schuh, Walburga Kasper, Gudrun Treitz, Petra Wilhelm, Birgit Piroth, Andrea Meier, Heidi Michels, Christina Fuchs, Julian Schuh, Markus Kaspaer und Josef Serwe. eb