1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Närrische Dschungelkönige unter sich

Närrische Dschungelkönige unter sich

Jede Menge Spaß und viel Klamauk gab es am Samstag bei der Kappensitzung des Heimat- und Kulturvereins im Waderner Stadtteil Morscholz.

Die Moschelzer Kappensitzung stand heuer unter dem Motto "Dschungel". Thronten im Vorjahr noch stolze elf Manns- und Weibsbilder als Elferrat auf der Bühne, so war dieser auf ganze vier Urwaldtiere aus dem Dschungelbuch geschrumpft. Balou, der Bär, gab - trotz fülliger Gestalt - ebenso wie das Findelkind Mogli, die bösartige Schlange Kah und Panther Baghira den Takt an.

Das Quartett bot ein buntes und abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm und ließ das Narrenvolk in der Bürgerhaus-Narrhalla voll auf seine Kosten kommen. Den Part der Eisbrecher übernahm die Garde mit einem sportlich-akrobatischen Gardetanz. Die Funkenmariechen Cecille und Emily fetzten bei ihrem Tanz ebenso über die närrischen Bühnenbretter. Mit dem Urgestein Helga ging es weiter, seit Jahren steht sie für viel Spaß an der Freud in der Moschelzer Bütt.

Diesmal hatte sie sich, weil sie sich im beruflichen Ruhestand befindet und nicht ohne Hobby bleiben wollte, auf ein Rennrad geschwungen und kräftig in die Pedale getreten. Da gab es so manches Malheur zu überstehen.

Nicht fehlen durfte die alltägliche Zeitung mit ihren skurrilen Nachrichten, die vom Duo Jana und Jonathan aufgeschlagen wurde. Im Vorjahr erstmals in der Bütt, nahmen die Nachwuchsredner so manchen Zeitgenossen auf die Schippe. Ganz geheime Neuigkeiten aus dem Nähkästchen durften da nicht fehlen. Auch Affe Tanja war nach ihrer Premiere im Vorjahr wieder mit von der Partie, gab amüsant zum Besten, wie und warum sie in Moschelz gelandet ist. Moschelzer Originale, Gott und die Welt zogen "Öt Jolanda un et Gretchen" durch den Kakao, derweil ein Saarländer, seit ewigen Zeiten in der Bütt, auf Urlaub im einzigen deutschen Freistaat so seine Erfahrungen mit den Bajuwaren zum Besten gab. Und das glich einem ordentlichen Abenteuer für Fortgeschrittene. Trotz passendem Bayern-Outfit konnte er kein Einheimischer werden.

Kosten und Mühen wurden im Hochwaldort nicht gescheut. RTL2 war auf Sendung mit einem lustigen Quiz, das alle Einschaltquoten sprengte. Gesucht wurde ein intelligenter Mann, kein Steinberger. Mit Herrn Bordello hatte Quizmaster Hugo Egon Jaucher so seine Mühen, bis Fragen und Antwort richtig zusammen passten.

Sein Gewinn, eine Reise in einem schmucken Motivwagen beim Moschelzer Bookenzuch an Rosenmontag. "Ach komm, es wird schon nix passieren", aber neun Monate später wurde die junge Mutti von der eigenen Mutter gelobt, endlich was mit Hand und Fuß‘ gemacht zu haben. Die jung verheiratete Mutti gab ihr neues Leben preis, aufregend und abwechslungsreich zugleich mit dem Fazit: "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt, wer nicht liebt, kriegt kein Kind".

Das Männerballett Löstertal wirbelte als Piloten nach dem Ohrwurm "Heut ist so ein schöner Tag und ich flieg, flieg, flieg wie ein Flieger" über die Bühne, derweil das Männerballett Moschelz in den Dschungel entführte. In verführerischen Kostümen und nicht mit Reizen geizte die Showtanzgruppe mit ihrem Burlesque-Tanz. Bei diesem Augenschmaus toller junger Frauen kam mancher Mann da arg ins Schwitzen.

Zum Thema:

Aktiv in der Moschelzer Bütt Moderatoren: Kirsty Meyer (Kah), Simona Schneider Panther), Markus Wollscheid (Bär Balou) und René Ewen (Findelkind Mogli); Büttenredner: Helga Thiery (Radfahrerin), Ralf Weber (Bayern-Urlauber), Guido Blees, Jutta Großmann (Jolanda & Gretchen), Tanja Kuhn (Affe), Jana Görgen, Jonathan Klauck (Morscholzer Zeitung), Elisa Schnur (Junge Mutti), Markus Wollscheid, Gerdi Blees (RTL-Quiz); Tänze: Gardetanz (Große Garde), Cecille Schwambach, Emiliy Schneider (Funkenmariechen), Piloten (Männerballett Löstertal), Burlesque (Show-Tanz-Gruppe); Dschungelbuch 2.0 (Männerballett Moschelz). Trainerinnen: Rebecca Schmitt, Michelle Schnur, Katharina Wahl, Jasmin Heimes.