| 00:00 Uhr

Mitstreiter gesucht: Noswendeler will Sing- und Gaudi-Gruppe gründen

Noswendel. "Singe, wem Gesang gegeben", sagt der Volksmund, bekanntlich schlägt Singen auch Brücken, sogar über Generationen hinweg. Dazu ist ein fröhlicher und lustiger Mensch, der gerne singt, ein immer wieder gern gesehener Zeitgenosse und überall willkommen. Singen macht fröhlich Erich Brücker

"Singe, wem Gesang gegeben", sagt der Volksmund, bekanntlich schlägt Singen auch Brücken, sogar über Generationen hinweg. Dazu ist ein fröhlicher und lustiger Mensch, der gerne singt, ein immer wieder gern gesehener Zeitgenosse und überall willkommen.

Singen macht fröhlich


Dies alles, rund um das Singen von Liedern, ist eine Herzensangelegenheit von Günther Ludwig aus Noswendel . Er möchte eine lustige Sing- und Gaudigruppe gründen und fragt über die Saarbrücker Zeitung: "Wer ist dabei?" Angesprochen sind alle interessierten Sangesbrüder und -schwestern, die im Chor miteinander singen wollen. "Das Leben ist oft ernst und traurig genug", sagt Ludwig und ist der Ansicht, dass man aus diesem Grund mit dem gemeinsamen Singen von Spaß- und Gaudi-Liedern viele schöne Stunden verbringen kann. Früher wurden solche Lieder zu vielen geselligen Anlässen wie Hochzeiten und Geburtstagfeiern gesungen. Auch Wanderer, Fußballer und andere Sportler haben nach ihrem Sport gerne und viel gesungen, was heute mehr verpönt ist. Liederliche Lumpenlieder haben im Repertoire auch nicht gefehlt.

"Nirgends sonst stellt sich so schnell eine Gemeinsamkeit der Stimmung ein, wie beim geselligen Singen", sagt Ludwig weiter. Dabei spiele es keine Rolle, ob es besinnlich, humorvoll, ausgelassen, derb-spöttisch, freundlich, scherzhaft oder witzig bis hin zum Unsinn zugeht. Ludwig sucht also Männer und Frauen, egal welchen Alters, zum Mitmachen. Auch Musikanten von A wie Akkordeon bis Z wie Zither sind gerne willkommen. Texte und Noten sind schon vorhanden.

Wer Interesse am Mitmachen hat, möge sich mit Günther Ludwig in Noswendel , Telefon (0 68 71) 80 56, in Verbindung setzen.