| 20:23 Uhr

Hallenfußball
Mit neuem Trainerduo ins eigene Turnier

Wadern. 18 Mannschaften kämpfen am Samstag und Sonntag beim Hallenturnier des SV Morscholz um den Sieg. Von David Benedyczuk

Das Fußball-Hallenturnier des SV Morscholz ist eine echte Traditionsveranstaltung: Schon zum 29. Mal lädt der Kreisligist, der in einer Spielgemeinschaft als SG Morscholz-Steinberg auf Punktejagd geht, zum Budenzauber in die Waderner Herbert-Klein-Halle. Dort bewerben sich an diesem Samstag ab 13.30 Uhr 18 Teams um die acht Plätze in der Finalrunde am Folgetag. Inzwischen ist es auch Tradition, dass die Gastgeber nicht nur Teams aus dem Umfeld begrüßen – was angesichts von mittlerweile 52 Qualifikations-Turnieren zum Masters-Finale sowieso schwer möglich wäre. „Man merkt, dass es durch die steigende Zahl an Turnieren heute mehr Absagen gibt. Wir haben aber ohnehin vor einigen Jahren begonnen, den Kreis für das Starterfeld zu erweitern“, sagt Andreas Weingarten von der Turnier-Organisation. So sind in Wadern, wo beim Morscholzer Hallenkick 28 Wertungspunkte verteilt werden, auch Mannschaften aus dem Stadtverband Saarbrücken am Start. Etwa der SV Walpershofen, der das Turnier im Vorjahr gewinnen konnte. Der Landesligist aus der Gemeinde Riegelsberg siegte 2017 im Finale gegen den Landesligisten FC Wadrill mit 2:1. Ursprünglich war der Titelverteidiger dieses Jahr nicht als Starter eingeplant, nachdem der SV Steinwenden aber zurückzog, rückte Walpershofen für die Pfälzer nach.



Einen Wechsel gab es auch auf dem Trainerposten der Gastgeber: Spielertrainer Dirk Becker ist von seinem Amt zurückgetreten und als Trainer zum FC Züsch Neuhütten Damflos zurückgekehrt, von dem der Torwart vor dreieinhalb Jahren zur SG gewechselt war. Zumindest bis Saisonende setzt Morscholz-Steinberg, das in der Kreisliga nur Platz 13 belegt, auf eine interne Nachfolgelösung: Die bisherigen Spieler Peter Wagner und Sven Engelke werden die Mannschaft künftig betreuen. Beim eigenen Turnier hofft die SG auf das Erreichen des Finaltags.