| 20:17 Uhr

Wadrill
Im Sommer soll in Wadrill die Kletterhalle stehen

 Trekking-Tour auf der griechischen Insel Kreta: HIer sind die Kletterer aus dem Hochwald in der San-Maria-Schlucht unterwegs.
Trekking-Tour auf der griechischen Insel Kreta: HIer sind die Kletterer aus dem Hochwald in der San-Maria-Schlucht unterwegs. FOTO: Manfred Dillschneider
Wadrill. Berg- und Skifreunde Hochwald blickten bei Jahreshauptversammlung auf das Jahr zurück. Heute ist Spatenstich für das neue Kletterzentrum. Von Erich Brücker

„Wir können wiederum auf ein interessantes Bergjahr zurückblicken, das von vielen schönen und spannenden Erlebnissen geprägt war, vor allem aber rund um die Planung des neuen DAV-Kletterzentrums Hochwald in Wadern“, zog Manfred Dillschneider von der Sektion Berg- und Skifreunde Hochwald im Deutschen Alpenverein ein Resümee des Vereinsjahres. In der Jahreshauptversammlung im Januar vergangenen Jahres sagten die Mitglieder Ja zu dem Neubau – mit 105 Stimmen. Es war laut Dillschneider kein einfacher Weg, viele Hürden mussten genommen werden. Jetzt seien alle planerischen Aktivitäten abgearbeitet, die rechtlichen Voraussetzungen gegeben. Damit könne umgehend mit dem Bau begonnen werden, der im Sommer dieses Jahres fertiggestellt sein soll. Gestartet wird mit einem Spatenstich am heutigen Donnerstagnachmittag, 10. Januar.


„Für unsere Sektion ist dies eine unverzichtbare Investition in die Zukunft und außerdem ein Höhepunkt mit Alleinstellungsmerkmal für unsere Hochwaldregion“, sagte Dillschneider. Dies belegen nach seinen Worten die Teilnehmerzahlen an den zahlreichen Aktionen. Das Interesse für alle angebotenen Natursportarten, an alpinen Sportarten und besonders am Klettersport ist laut Dillschneider weiter ungebrochen hoch. Kontinuierlich stiegen die Mitgliederzahlen, insbesondere bei der jüngeren Generation. Diese Zahlen sind nach Dillschneiders Angaben im vergangenen Jahr wiederum um 180 auf rund 1500 angestiegen. Nachwuchssorgen wie viele andere Vereine kennen die Berg- und Skifreunde nicht. Vielseitig waren die Aktivitäten im vergangenen Jahr, wie Dillschneider sagte. „Unsere Schneeschuhwanderungen, Radtouren, Hochtouren, Jugend- und Familienfahrten, Klettertouren, Trekking- und Wandertouren führten nicht nur in deutsche Gefilde, sondern auch in viele Länder Europas. Wir verzeichneten wiederum eine herausragende Beteiligung“, sagte der Vorsitzende, seit Vereinsgründung im Jahre 1999 im Amt.

Das Fest zum 20-jährigen Bestehen sei für Samstag, 31. August, und Sonntag, 1. September, geplant. Für diesen Termin stellt er die Einweihung der neuen Kletterhalle,  Wanderungen und Touren für Jedermann in Aussicht. Auch für den Deutschen Alpenverein, der im Mai 1869 gegründet wurde, ist 2019 ein Jubiläumsjahr. Er feiert sein 150-jähriges Bestehen.



Das Vereinsjahr 2018 sowie ein Ausblick auf 2019 ist im jüngst erschienenen Sektionsheft „Bergauf-Bergab“ aufgelistet. In vielen interessanten Beiträgen mit jeder Menge Bildern ist das Vereinsgeschehen festgehalten: eine Schneeschuhwanderung in den Allgäuer Alpen, eine Trekkingtour in Kreta oder auf dem Kerry Way in Irland, eine Radtour durchs Münsterland, eine Bergtour in den Ötztaler Alpen (Passeiertal), Familienwochenenden an der Sauer und am Gardasee. Daneben eine Touren- und Ausbildungswoche in den Hohen Tauern sowie eine Wanderung über den Stubaier Grenzkamm und im Nationalpark in Kroatien.

Auch das komplette Wander- sowie Radfahrprogramm für dieses Jahr ist aufgeführt, dazu die größeren einwöchigen Trekkingtouren. So führt eine Khumbu-Trekkingtour im April ins Everest-Gebiet.

Anmeldungen sind frühzeitig vorzunehmen. Infos gibt es unter:

www.dav-hochwald.de