Merzig-Waderner Hospizgespräche gehen am 24. Oktober in Wadern weiter

Clownin widmet sich dem Thema Sterben : Clownin setzt sich in Theaterstück mit dem Thema Hospiz auseinander

Ein Theaterstück zum Thema Hospiz führt Ida Maria Paul als Clownin Aphrodite am Donnerstag, 24. Oktober, im katholischen Pfarrheim Wadern auf. Beginn der Vorstellung ist an diesem Tag um 19 Uhr. Die Aufführung findet im Rahmen der Reihe Merzig-Waderner Hospizgespräche statt.

Ida Maria Paul ist ausgebildete Clownin und Kulturgeragogin. Als Clownin Aphrodite blickt sie auf eine langjährige Bühnenerfahrung zurück. Auch arbeitet sie immer wieder mit alten und dementen Menschen. Sie ist eine Clownin der leisen Töne, der Vorsicht und Behutsamkeit. Ihre selbst geschriebenen Theaterstücke greifen Themen auf, bei denen normalerweise niemand an Clownerie denkt.

Am Donnerstag, 24. Oktober, führt sie ihr nunmehr viertes Solostück „Gemischte Gefühle“ zum Thema Hospiz auf. Sie spielt dabei eine Frau, die mit eben diesen gemischten Gefühlen ihre sterbende Freundin in einem stationären Hospiz aufsucht: Was geschieht an diesem unbekannten, unvertrauten Ort? Welche Begegnungen, welche Erlebnisse erwarten sie? In einfühlsamen Bildern zeigt Aphrodite ihre Begegnungen und Erlebnisse im Hospiz. Wie aus Angst und Unwissenheit, Vertrauen und Verständnis wird. Veranstalter sind die Dekanate Losheim- Wadern und Merzig, sowie das Ambulante Hospiz- und Palliativberatungszentrum der Caritas im Landkreis Merzig-Wadern. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen: Ambulantes Hospiz- und Palliativberatungszentrum der Caritas im Landkreis Merzig-Wadern, Bergstraße 40, Beckingen Telefon (0 68 35) 60 79 50, Fax (0 68 35) 6 07 95 40, per E-Mail an: info@­ambhospiz-caritas.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung