Maria Jakob aus Lockweiler wird am 17. September 100 Jahre alt

Lockweiler : Auch mit 100 blickt sie voll Zuversicht in die Zukunft

Maria Jakob aus Lockweiler feiert am heutigen Dienstag einen ganz besonderen runden Geburtstag.

„Trotz großem Rückschlag war mein Leben zufriedenstellend, habe auch keine großen Ansprüche an das Leben gehabt, denn bis auf den heutigen Tag habe ich immer meine große Familie um mich gehabt“ — das sagt Maria Jakob, geborene Hoffmann, die am heutigen Dienstag, 17. September, im Kreise ihrer Familie im Heimatort Lockweiler ihren 100. Geburtstag feiert. Und für den Rest ihres Lebens hat sie nach eigenen Worten auch keinen speziellen Wunsch mehr.

Kurz nach dem Ersten Weltkrieg geboren, ist die Jubilarin in wirtschaftlich schwierigen Jahren in Lockweiler aufgewachsen, hat ihre Schul- und Jugendzeit dort verbracht. „Einen Beruf zu lernen oder eine Lehre zu machen, das war damals nicht drin“, erzählt sie im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung. Also wurde im Elternhaus und bei der Landwirtschaft mitgearbeitet. „Bei einem Tanzabend, als ich mal meine Cousine in Rehlingen besucht hatte, habe ich meinen Mann Alois Jakob kennen gelernt, und 1940 haben wir geheiratet“, erzählt die noch durchaus rüstige Jubilarin. Doch dann traf das Schicksal sie mit großer Härte: Ihr Ehemann Alois ist 1944 im Krieg nach kurzer Ehezeit früh gefallen, doch zuvor konnte das junge Ehepaar noch über Tochter Theresia und Sohn Herbert freuen.

Zeitlebens war die heute 100-Jährige damit beschäftigt, ihre Kinder im elterlichen Haus mit Unterstützung der Eltern groß zu ziehen. Daneben war Garten- und Handarbeit angesagt. Waren die eigenen Kinder erwachsen, hat sie mitgeholfen, die vier folgenden Enkel groß zu ziehen. Doch damit nicht genug. „Auch zu meinen acht Urenkeln habe ich immer eine gute Beziehung gepflegt. Die kommen immer noch alle gerne zu mir. Fünf davon haben Abitur gemacht, und wenn sie Klassenarbeiten geschrieben habe, habe ich immer eine Kerze angezündet“, erzählt Maria Jakob nicht ohne Stolz.

Heute sind sie alle schon den Kinderschuhen entwachsen. Und dass die Kinder, Enkel und Urenkel mit Partnern zum Jubeltag nach Lockweiler gratulieren kommen, versteht sich bei so viel Familiensinn daher von selbst. Bürgermeister Jochen Kuttler und Lockweilers Ortsvorsteher Josef Serwe, auf den sie übrigens große Stücke hält, werden auch gratulieren. „Jetzt werden wir erst mal den 100. Geburtstag feiern, und dann gucken, was noch so kommt“, gibt sich die Jubilarin ebenso zuversichtlich wie humorvoll.