Dekolauf 2017: Lokalmatadorin siegt zum vierten Mal

Dekolauf 2017 : Lokalmatadorin siegt zum vierten Mal

Die Teilnehmer beim 32. Deko-Volkslauf am Sonntag in Noswendel hatten mit der Sommerhitze zu kämpfen.

„Ein rundum gelungener Volkslauftag“, sagte Organisator Joachim Salina vom Veranstalter FC Noswendel Wadern bei der Siegerehrung in Bezug auf den 32. Deko-Volkslauf, der pünktlich um 9 Uhr bei ordentlichem Laufsport-Wetter gestartet war. Knapp 350 Läufer hatten die fünf oder zehn Kilometer oder aber den Halbmarathon über 21,1 Kilometer unter die Laufschuhe genommen., 330 kamen ins Ziel. Einige dicke Regentropfen schickte Petrus den Laufsportler anschließend hinterher, aber damit hatte es sich schon mit der Abkühlung. Der Sonne sollte den Läufern bis ins Ziel hinein ihren Tribut zollen, denn es wurden keine Streckenrekorde aufgestellt. Aber auch die anspruchsvolle Strecke verlangte etwas von den Sportlern ab. „Diese Waldstrecke mit den kleinen Anstiegen ist schon besser zu laufen als an der Saar entlang“, betonte Christian Walter (2exertise), nachdem er als Erster über die Halbmarathonstrecke nach 1:20:13 völlig verschwitzt die Ziellinie überquert hatte. Vor zwei Jahren hatte er den Deko-Lauf schon mal mitgemacht, wurde damals Zweiter. „Heute war ich eineinhalb Minuten schneller“, sagte der 33-Jährige, dem dieser Lauf als Vorbereitung für den Marathon in Hamburg im September dient. Nachdem er jüngst in Münster 2:56 Stunden gelaufen war, strebt er an der Alster eine Zeit von unter 2:50 Stunden an. Platz zwei belegte Manfred Komenda (TV Lebach), für den 1:21:28 gestoppt wurden. Dritter wurde Peter Rauber (LTF Spiridon Alsweiler) in 1:23:08.

Schnellste Frau war wieder einmal nach 2009, 2011 und 2013 die in Wadrill lebende Heike Brücker (Saar 05 Adidas), die 1:35:27 Stunden benötigte. Sie hält den Streckenrekord bei den Frauen aus dem Jahr 2011 mit 1:28:54 Stunden. „Ich laufe heute nur noch ‚just for fun’, und wenn dann solche Siege rauskommen, umso besser“, sagte die 43-jährige Lokalmatadorin, die ihre Freizeit heute mehr für den Sport ihrer Söhne investieren muss. Tanja Schmitt aus Wedern wurde Zweite in 1:38:58 vor Nathalie Mang (LTF Köllertal), die bis ins Ziel 1:43:41 benötigte.

Beim Zehn-Kilometer-Lauf war Lokalmatador Uwe Trampert (LSG Saarbrücken/Sulzbach) mit Wohnort Wadern in 37:01 Minuten schnellster Läufer an diesem Tag. „Nach einem Jahr Pause wegen Beruf wird jetzt wieder mehr gelaufen“, sagte Trampert. Ziel für ihn ist die Deutsche Meisterschaft im Crosslauf in Bad Liebenzell im September, wo er und seine Kameraden sich gute Chancen mit der Seniorenmannschaft auf dem Treppchen ausrechnen. Schnellste Frau Sandra Neudorf (TV Lebach), die 42:56 Minuten benötigte. Auch sie hat mehr Spaß und Ehrgeiz bei Trail- und Bergläufen, findet den Noswendeler Deko-Lauf anspruchsvoll und ganz nach ihrem Geschmack. Vor fünf Jahren gewann sie schon mal in 40:08 Minuten.

Siegerin über die Halbmarathondistanz bei den Frauen wurde Heike Brücker (Mitte), auf Rang zwei landete Tanja Schmitt (recchts), Dritte wurde Nathalie Mang. Foto: SZ/Erich Brücker

Einzelkämpfer, ohne Verein, aber mit Spaß am Triathlon ist Thomas Hissler aus Bardenbach. Für ihn sind die Läufe in der Region ein Muss, zugleich auch ein Formtest. „In solchen Läufen wird man mehr gefordert als allein im Wald“, nennt 32-Jährige seine Motivation. Den Fünf-Kilometer lauf absolvierte er in 18:52 Minuten, war knapp eine Minute schneller als der Nächstplatzierte.

Mehr von Saarbrücker Zeitung