1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Spendenübergabe: Löstertaler Musiker unterstützen kranke Kinder 

Spendenübergabe : Löstertaler Musiker unterstützen kranke Kinder 

() 1000 Euro hat der Löstertaler Chor Sing’n Pray vor kurzem an die Elternhilfe für Kinder mit Rett-Syndrom gespendet. Das teilt die Stadt Wadern mit.

Das Geld ist der Reinerlös des traditionellen Benefizkonzerts, das die Löstertaler Sänger im April veranstalteten. Alle Beteiligten hatten sich bereiterklärt, auf eine Gage zu verzichten und die Spenden der Konzertbesucher an die Elternhilfe für Kinder mit Rett-Syndrom zu übergeben. Das Rett-Syndrom ist eine schwere Krankheit, die in der frühen Kindheit unvorhersehbar auftritt. Sie ist nicht heilbar und verbunden mit vielen belastenden Symptomen (unter anderem Epilepsie). In den meisten Fällen sind Mädchen vom Rett-Syndrom betroffen. Viele der Erkrankten können nicht laufen, nicht sprechen und ihre Hände nicht sinnvoll nutzen. Sie verstehen vieles, was in ihrem Umfeld geschieht, aber sie können nicht aktiv teilnehmen. Einen authentischen Einblick in das Leben mit dem Rett-Syndrom gab die Vorsitzende der Regionalgruppe Mosel-Saar-Pfalz, Petra Hämisch. Die Regionalgruppe unterstützt 20 betroffene Familien im Saarland und angrenzenden Rheinland-Pfalz in der Bewältigung der schwierigen Lebenssituation.

In regelmäßigen Abständen lädt der Löstertaler Chor mit seinem Dirigenten Thomas Müller zu einem Benefizkonzert ein. In diesem Jahr sangen die Löstertaler Sänger zusammen mit dem Chor Fatal aus Morbach unter Dirigent Guido Bollig in der Pfarrkirche Kostenbach. Unterstützt von zehn engagierten Musikern aus der Umgebung, erlebten die Besucher stimmungsvolle Musik aus Pop und Psalmen. Sing’n Pray sang Stücke wie „Who wants to live forever“ (Brian May), „Stairway to heaven“ (Jimmy Page) und „Du bist das Licht“ (Gregor Meyle), der Chor Fatal überzeugte unter anderem mit „Hallelujah“ (Leonard Cohen), „Hail holy Queen“ und der „Bohemian rhapsody“ (Freddie Mercury).

Zum Abschluss gelang es den Sängern beider Chöre, die Besucher mit dem Gospel „Good news“ (Mahalia Jackson) zum gemeinsamen Klatschen und Mitsingen zu begeistern. Stehender Beifall belohnte die Aktiven für die Probearbeit und den erfolgreichen Auftritt.