| 20:46 Uhr

Löstertal
Löschbezirk Löstertal unter neuer Führung

 Die Wachablösung beim Löschbezirk Löstertal ist vollzogen. Neuer Löschbezirksführer ist Achim Jakobs (r.), sein Stellvertreter Michael Vieille.
Die Wachablösung beim Löschbezirk Löstertal ist vollzogen. Neuer Löschbezirksführer ist Achim Jakobs (r.), sein Stellvertreter Michael Vieille. FOTO: Erich Brücker
Löstertal. Von Erich Brücker

Der Löschbezirk Löstertal der Freiwilligen Feuerwehr Wadern hat ein neues Führungsduo: Unter der Versammlungsleitung von Bürgermeister Jochen Kuttler, dem obersten Chef der Waderner Feuerwehr, sowie im Beisein von Stadt-Wehrführer Markus Linnig und Ortsvorsteher Wolfgang Maring wählten die Bächer Floriansjünger Achim Jakobs zum neuen Löschbezirksführer.


Der 48-jährige Brandmeister, seit 1989 in der Löstertaler Feuerwehr, war zuletzt zwölf Jahre Stellvertreter des bisherigen Löschbezirksführers Alfons Klasen, der nach 18 Jahren an vorderster Front für dieses Amt nicht mehr kandidierte. Zum neuen stellvertretenden Löschbezirksführer wurde Michael Vieille gewählt. Der 24-jährige Oberlöschmeister ist 2004 in die Jugendfeuerwehr eingetreten. Beide dankten für das entgegengebrachte Vertrauen und versprachen, den Löschbezirk mit seinen 27 Aktiven, 15 Jugendlichen und 16 Alterskameraden im Interesse und bei guter Zusammenarbeit aller Feuerwehrkameraden weiter führen zu wollen, wohl wissend, dass Vorgänger Klasen große Fußspuren hinterlassen habe. Diese gelte es nun optimal und zur Zufriedenheit aller auszufüllen.

Kuttler überreichte den neuen Funktionsträgern die Ernennungsurkunde der Stadt Wadern und wünschte ein gutes Händchen bei der Führung des Löschbezirks. Zuvor dankte der Verwaltungschef dem alten Löschbezirksführer Klasen für die 18-jährige Ausübung des Führungsamtes. Kuttler bescheinigte ihm ebenso wie Wehrführer Linnig und Ortsvorsteher Maring eine ordentliche Arbeit abgeliefert zu haben. Den beiden Neulingen boten sie eine gute Zusammenarbeit an, ebenso,  und sich für sämtliche Belange des Löschbezirks einsetzen zu wollen. Auch Klasen bot seinen Nachfolgern Rat und Tat zu jeder Zeit an.