| 21:05 Uhr

Büschfeld
70 Teilnehmer schnupperten bei Saargummi rein

Gummiherstellung zum Anfassen: Uwe Adler und Christoph Dewes (rechts im Bild) weihen die Besucher in die Geheimnisse der Extrusion ein.
Gummiherstellung zum Anfassen: Uwe Adler und Christoph Dewes (rechts im Bild) weihen die Besucher in die Geheimnisse der Extrusion ein. FOTO: Saargummi
Büschfeld. Bei der langen Nacht der Industrie zeigte das Büschfelder Unternehmen was hinter den Kulissen passiert.

Kürzlich öffneten viele saarländische Unternehmen im Rahmen der langen Nacht der Industrie wieder ihre Tore für interessierte Besucher. Auch SaarGummi in Büschfeld war zum sechsten Mal in Folge Gastgeber. Das teilt das Unternehmen mit. „Wir sind von Anfang an bei der langen Nacht der Industrie dabei“, erinnert sich Geschäftsführer Roland Dittmann, „und obwohl man nach sechs Jahren natürlich eine gewisse Routine bei der Organisation entwickelt, ist es für uns immer wieder aufs Neue spannend, den Gästen unser Unternehmen vorzustellen.“ Die Lange Nacht fand erstmals 2013 statt.


In diesem Jahr nutzen nach Angaben von Saargummi rund 70 Teilnehmer die Gelegenheit, bei dem Hersteller von Dichtungssystemen für die Automobilindustrie hinter die Kulissen zu schauen. Nach der Präsentation des Standortes durch die Geschäftsführung in der Kantine übernahmen die Auszubildenden die Führung. An vier Stationen wurde den acht Besuchergruppen an diesem Abend gezeigt, wie die Arbeit des Büschfelder Unternehmens aussieht: Wie wird ein Profil entwickelt? Woraus besteht eine Gummi-Mischung? Und wie wird aus der Mischung am Ende eine Dichtung? Diese und andere Fragen beantworteten die fachkundigen Mitarbeiter während der langen Nacht der Industrie. Organisiert wurde die Veranstaltung wie in jedem Jahr durch das Ausbildungsteam.

Ausbildungsleiterin Dorothe Kreusch wünscht sich, wie sie sagt, dass durch die lange Nacht der Industrie vor allem bei jungen Menschen Interesse an einer Beschäftigung im Unternehmen geweckt wird und nennt auch die Triebfeder des Engegements ihres Unternehmens: „Wir wollen uns als ein Arbeitgeber präsentieren, dessen Nachwuchs qualitativ hochwertig ausgebildet und zufrieden ist. Dank der Internationalität unseres Unternehmens können wir neben einer fundierten Ausbildung unseren Beschäftigten vielfältige Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten bieten - weltweit, an all unseren Standorten.“