Kreischorkonzert in de Wadriller Pfarrkirche

Wadrill : Chöre sangen weihnachtliche Lieder

Zahlreiche Mitgliedsvereine hatten wieder am traditionellen Kreischorkonzert teilgenommen.

„Mit unserem traditionellen  Kreischorkonzert zum Advent und zur Weihnacht haben wir einigen neuen Mitgliedsvereinen aus dem Kreis Merzig-Wadern eine Bühne und Stimme geben können. Beides wurde eindrucksvoll genutzt“, stellte der Vorsitzende des Kreischorverbands St. Wendel-Merzig Matthias Nickels (Sitzerath) vielen ein gutes Zeugnis aus: Einerseits dem Männergesangverein Frohsinn Wadrill für die Organisation des Konzerts in der heimischen Kirche und andererseits den teilnehmenden Chören, die mit ihrer dargebotenen gesanglichen Literatur passend zum Thema des Konzertabends vollauf überzeugen konnten. „Die sehr vielen Besucher haben ein abwechslungsreiches und interessantes Konzert in stilvoller Atmosphäre in der Pfarrkirche St. Martin mit ihrer hervorragenden Akustik erlebt“, ergänzte Nickels.

Die Auswahl der Chöre passte, das Klarinettenensemble ergänzte sich ausgezeichnet mit den Sängerinnen und Sängern. Lobende und dankende Worte richtete der Vorsitzende an Akteure wie Besucher, die die gesamte Bandbreite der Chormusikszene erleben durften. Nach der musikalischen Eröffnung durch das Klarinettenquartett „Schaumberger Land“ unter der Leitung von Horst Nagel präsentierte sich der Gemischte Chor Freunde der Kirchenmusik Bachem mit Dirigentin Waltraut Meiers sehr gekonnt und gutem Chorklang, begründet durch einen ausgeglichenen Stimmenanteil in der Chor-Zusammensetzung. „Advent der Christenheit“ und „Hambani kahle“ (beide von Lorenz Maierhofer); „Macht die Tore weit“ (Johann Heinrich Lützel); „Dixit Maria“ (Hans Leo Hassler) und „Wir sind Menschen einer Erde“ (MichaelSchmoll) waren die Literatur, mit der der Chor seine Zuhörer begeisterte.

Wenn Kinder und Jugendliche auf der Bühne stehen, strahlen nicht nur die Augen der jungen Künstler, sondern auch die des Publikums. Besonders dann, wenn viele kleine Akteure einen wirklich hervorragenden Vortrag anzubieten haben. Gemeint sind die Happy Kids aus Losheim mit ihrer Leiterin Conny Emmerich. Sie trugen Melodien aus dem Musical „Wenn Engel singen“ vor, im Einzelnen die Stücke  „Weihnachten ist ja so nett“; „Rettungs Rap“ und „Wir freuen uns auf Weihnacht“. Einen Einblick in seine weihnachtliche Literatur gewährten die Sänger vom Gastgeber-Verein Frohsinn Wadrill, der von Dietmar Geiger dirigiert wurde. In ihrem schönen Vortrag stellten die Sangesbrüder, die erstaunlich viele jüngere Sänger in ihren Reihen haben, ihr Können unter Beweis mit der Chorsätzen „Hell vom Turm die Glocken künden“ (Manfred Bühler); „Weihnachtsglocken“ (Hermann Sönnet); „Im Dunkel ist Weihnacht“ und „Mildes Licht Herr Jesus Christ“ (beide von Lorenz Maierhofer). Dass man mit wenigen Sängern ebenfalls guten Chorgesang bieten kann, zeigten in beeindruckender Weise die Christmas Singers Konfeld mit Leiterin Christa Kaspar-Hort. Gekonnt war ihr Auftritt mit einem Mix aus internationalem weihnachtlichem Liedgut, wie „A winter night“ (David Waggoner); „Mary, did you know“ (Buddy Greene, Mark Lowry); „Weihnachts-Wiegenlied“ (John Rutter); „And the Stars sang“ (Joseph M. Martin); „Gloria“ (Tore W Aas) und „O Holy night“ (John Leavitt). Das Klarinettenquartett „Schaumberger Land“ setzte mit „Rudolph the Red-Nosed Reindeer“ (Johnny Marks) und „In der Weihnachtsbäckerei“ (Rolf Zuckowsky) bei dem die „Happy Kids“ lautstark mit sangen, einen wunderschönen musikalischen Schlusspunkt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung