Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Komödie und wahre Geschichte

Szenenfoto aus „Das Mädchen Hirut". Foto: Verleih
Szenenfoto aus „Das Mädchen Hirut". Foto: Verleih FOTO: Verleih
Wadern. Zum Weltfrauentag zeigen die Waderner Lichtspiele ein spezielles Programm. Die Komödie „Jacky im Königreich der Frauen“ zeigt eine umgedrehte Welt, in „Das Mädchen Hirut“ geht es um eine wahre Begebenheit. red

"Das Mädchen Hirut" und "Jacky im Königreich der Frauen" haben die Waderner Filmfreunde auf den Plan für die Kinotage von Freitag, 6., bis Sonntag, 8. März, gesetzt - ein Programm zum Weltfrauentag. Die Geschichte der 14-jährigen Hirut aus Äthiopien beruht auf wahren Begebenheiten und wurde von der UN-Botschafterin Angelina Jolie mitproduziert. Der Film gewann zahlreiche Publikumspreise, so beim Sundance Filmfestival sowie bei der Berlinale. Bei der bundesweiten Preview-Aktion haben sich die Gleichstellungsstelle des Landkreises und die Frauenbeauftragte der Stadt Wadern beteiligt und zeigen den Streifen in den Lichtspielen Wadern am Sonntag, 8. März, 17 Uhr.

Er entführt die Zuschauer ins Jahr 1996 nach Äthiopien. Die Anwältin Meaza Ashenafi kämpft mit ihrer Organisation für die Rechte der Frauen und Kindern in ihrer Heimat. Dabei legt sie sich immer wieder mit den Behörden in an. Als sie vom schrecklichen Schicksal der 14-jährigen Hirut hört, beschließt sie, den Fall anzunehmen. Das junge Mädchen wurde auf dem Heimweg von der Schule von einem älteren Landwirt gekidnappt und vergewaltigt, um sie gemäß den örtlichen Traditionen, der "Telefa", zur Frau zu nehmen. Dem Mädchen gelang die Flucht, dabei tötete es seinen Peiniger. Nun droht ihm die Todesstrafe, es wird festgenommen. Um ihr Leben zu retten, nimmt Meaza den fast aussichtslosen Kampf gegen jahrhundertealte Traditionen und patriarchalischen Glaubenssätzen auf.

Am Freitag, 6. März, und Samstag, 7. März, startet jeweils um 20 Uhr die Komödie "Jacky im Königreich der Frauen". Der Film spielt in der Volksrepublik Bubunne, in der Frauen herrschen, während Männer Schleier tragen, sich um den Haushalt kümmern und vor allem gut aussehen sollen. Den schönen 20-jährigen Jacky kleidet sein weinroter Schleier besonders gut. Er hat sich in die zukünftige Diktatorin Bubunne XVII. verliebt. Eines Tages scheint für ihn die Chance zum Greifen nah, die Schöne für sich zu gewinnen. Denn deren Mutter kündigt einen großen Ball an, auf dem sich alle Jünglinge des Landes als Heiratskandidaten präsentieren sollen. Jacky setzt alles in Bewegung. Doch sein Onkel Julin ist davon gar nicht begeistert, er kämpft im Untergrund für die Revolution und die Rechte aller Männer.

www.lichtspiele-wadern.de