Kaiser, Künstler, Tyrann: Nero fasziniert bis heute

Kaiser, Künstler, Tyrann: Nero fasziniert bis heute

Einen Vortrag über den römischen Kaiser Nero bietet der Verein für Heimatkunde Wadern am Mittwoch, 6. April, um 19 Uhr, in den Lichtspielen Wadern an."Bis heute gilt Nero als lächerlicher Künstler, vergnügungssüchtiger Tyrann, hinterhältiger Brandstifter und grausamer Christenverfolger.

Mit diesen Klischees wird nun aufgeräumt", sagt Referentin Korona Deppmeyer. Das ist ihr zufolge auch das Ziel der Nero-Ausstellung im Rheinischen Landesmuseum Trier, die am Freitag, 13. Mai, eröffnet wird. Der Vortrag soll einen Blick hinter die Kulissen der Ausstellung und ihrer Vorbereitung werfen, Einblicke in die Objektauswahl und die Gestaltung.

Rund 1000 Quadratmeter soll die Ausstellung mit dem Titel "Nero. Kaiser, Künstler und Tyrann" umfassen. Es ist laut Deppmeyer die erste umfangreiche Präsentation über den berüchtigten Kaiser in Mitteleuropa. Mehr als 400 Exponate sollen gezeigt werden, die neue Blickwinkel auf Nero eröffnen. Korona Deppmeyer ist Klassische Archäologin. Seit 2014 arbeitet sie am Rheinischen Landesmuseum Trier und ist dort Kuratorin der Nero-Ausstellung. Der Vortrag ist kostenlos.

www.heimatkunde-wadern.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung