Jetzt gibt's Kaffee mit der Malergräfin

Wadern · Octavie de Lasalle lebte lange auf Schloss Dagstuhl und widmete sich der Malerei. Da sie die Heimat- und Kulturgeschichte Waderns stark beeinflusst hat, wurde nun eine Museumstasse mit ihrem Porträt angefertigt.

 Die Museumstasse kostet zehn Euro. Foto: Lauk/Stadt Wadern

Die Museumstasse kostet zehn Euro. Foto: Lauk/Stadt Wadern

Foto: Lauk/Stadt Wadern

Aus Anlass des bevorstehenden 125. Todestages der Malergräfin Octavie von Dagstuhl hat der Förderverein für das Stadtmuseum Wadern Museumstassen anfertigen lassen, auf denen das Porträt von Octavie abgebildet ist.

Octavie de Lasalle von Louisenthal, wie sie mit ihrem richtigen Namen hieß, kam 1811 in Metz zur Welt und verbrachte einen großen Teil ihres Lebens auf Schloss Dagstuhl , das die Familie de Lasalle nach den Wirren der französischen Revolution erworben hatte. Nach einer künstlerischen Ausbildung widmete sie sich insbesondere der Malerei und trat hier durch überdurchschnittliche Leistungen in Erscheinung, die ihr noch zu Lebzeiten hohe Anerkennung einbrachten. Ihr künstlerisches Lebenswerk umfasste viele Themen, wobei die religiöse Malerei den größten Raum einnahm. Darüber hinaus unterstützte Octavie eine Reihe von karitativen Stiftungen und Einrichtungen, die den Menschen im Hochwaldraum das schwere Leben erleichterten. Am 25. Februar 1890 verstarb Octavie und wurde in der Gruft von Schloss Dagstuhl bestattet.

Der Vorsitzende des Museums-Fördervereins Wolfgang Wagner überreichte dem Waderner Bürgermeister Jochen Kuttler das erste Exemplar dieser Museumstasse mit Hinweis auf die Bedeutung der Malergräfin für die Heimat- und Kulturgeschichte der Stadt Wadern . Der Förderverein beabsichtige, so Wagner, in den nächsten Jahren in loser Folge weitere Museumstassen anzubieten.

Kuttler zeigte sich sowohl über das Geschenk als auch über die Würdigung von Octavie sehr erfreut und dankte dem Förderverein und der Leiterin des Stadtmuseums, Christina für ihr besonderes Engagement.

Die Tasse ist beim Stadtmuseum für zehn Euro erhältlich.