| 20:22 Uhr

Wadern
Tierische Romantik auf der Leinwand

Eine Szene aus dem kunstvollen Trickfilm  „Ataris Reise“. Das Werk läuft heute um 20 Uhr in den Lichtspielen Wadern.
Eine Szene aus dem kunstvollen Trickfilm  „Ataris Reise“. Das Werk läuft heute um 20 Uhr in den Lichtspielen Wadern. FOTO: 20th Century Fox
Wadern. In den Lichtspielen Wadern wird heute der Trickfilm „Isle of Dogs – Ataris Reise“ gezeigt.

Die Filmfreunde der Lichtspiele Wadern zeigen am heutigen Freitag, 23. November, und am morgigen Samstag, 24. November, jeweils um 20 Uhr Wes Andersons kunstvollen Trickfilm „Isle of Dogs - Ataris Reise“.


Der Film erzählt die Geschichte von Atari Kobayashi, dem zwölfjährigen Pflegesohn des korrupten Bürgermeisters Kobayashi. Als durch einen Regierungserlass alle Hunde der Stadt Megasaki City auf eine riesige Mülldeponie verbannt werden, macht sich Atari allein in einem Miniatur-Junior-Turboprop-Flugzeug  auf den Weg und fliegt nach Trash Island auf der Suche nach seinem Hund Spots.

Dort freundet er sich mit einem Rudel Mischlingshunde an und bricht mit ihrer Hilfe zu einer epischen Reise auf, die das Schicksal und die Zukunft der ganzen Präfektur entscheiden wird.



„Isle of Dogs - Ataris Reise“ überzeugt mit Dialogwitz, herziger Botschaft und sprichwörtlich tierischer Romantik. Der Film ist Wes Andersons Hymne an Japan, an traditionelle Stop-Motion-Technik, an Hunde – und eigentlich an alles Lebens- und Liebeswerte.

Anderson und seine Setdesigner Paul Harrod und Adam Stockhausen haben nicht nur jede Menge Mangas und Animes gesichtet, sondern von Akira Kurosawas Dramen über Ishiro Hondas Monsterfilme bis zu den Holzschnitten von Katsushika Hokusai großflächig die Kulturgeschichte durchforstet. Das Ergebnis ist ein von dröhnenden Taiko-Trommeln eingeleiteter Augenschmaus, der grafisch bestrickend und detailreich, fantasievoll und liebevoll dargeboten wird.