| 20:58 Uhr

Dagstuhl
Vom schnellen Strich und großen Atelierarbeiten

„Baum im Regen“ hat Isabell Gawron ihr großflächiges Acrylbild auf Leinwand genannt.
„Baum im Regen“ hat Isabell Gawron ihr großflächiges Acrylbild auf Leinwand genannt. FOTO: Isabell Gawron
Dagstuhl. Die saarländischen Künstler Isabell Gawron und Michael Mahren stellen im Leibniz-Zentrum für Informatik in Schloss Dagstuhl ihre Werke aus. red

„Blickwinkel – im Atelier und von unterwegs“ ist die Ausstellung der beiden saarländischen Künstler Isabell Gawron und Michael Mahren im Leibniz-Zentrum für Informatik in Schloss Dagstuhl überschrieben, die ab Montag, 15. Oktober, zu sehen ist. Das hat das Leibniz-Zentrum für Informatik mitgeteilt. Die mit schnellem und sicherem Strich, meist von unterwegs gezeichneten Skizzen von Mahren, stehen im spannenden Kontrast zu den großformatigen und dynamischen Atelierarbeiten von Isabell Gawron. Völlig losgelöst von Vorlage und Gegenstand lässt sie Freiraum für unterschiedliche Interpretationen. Formlosigkeit und die Spontanität in der künstlerischen Produktion sind die Merkmale ihrer Bilder.


Unmittelbar vor Ort entstehen die Zeichnungen von Michael Mahren, die fast notizenartig aufgenommen sind. Während bei den Arbeiten nach Rhythmus und Bewegung der Impuls von außen wesentlich ist, sind es bei den realistischen Zeichnungen vor Ort der spontane Duktus und der eigene Impuls, der die Zeichnung belebt.

Eine spannende und beeindruckende Ausstellung; sehr unterschiedlich im Ausdruck, der Größe und dem bevorzugten Material der beiden Maler und doch sind immer wieder erklärbare Zusammenhänge von den Skizzen zu den Großformaten zu erkennen.



Die Ausstellung läuft von Montag, 15. Oktober, bis Freitag, 14. Dezember. Die Öffnungszeiten sind: Montag bis Donnerstag von 9 bis 15 Uhr, Freitag von 9 bis 13 Uhr. Telefonnummer (0 68 71) 90 50.

Einen Olivenbaum hat Michael Mahren in Bleistift zu Papier gebracht.
Einen Olivenbaum hat Michael Mahren in Bleistift zu Papier gebracht. FOTO: Michael Mahren