In 40 Jahren viel geschafft

Schon 40 Jahre alt, aber immer jung geblieben. Das kann sich doch sehen lassen. Der Katholische Jugendclub Löstertal, von einer Gruppe Jugendlicher 1974 gegründet, blickt auf sein 40-jähriges Bestehen zurück. Am Wochenende wird gefeiert.

"Unser Jugendclub ist seit den Anfängen ein viel besuchter Treffpunkt, der die Jugendlichen des Ortes und der Region zusammenführt und soziale Kontakte und Kommunikation außerhalb der Netzwerke im Internet ermöglicht", beschreibt der Vorsitzende Andreas Schneider seinen Jugendclub. Außerdem zählen zahlreiche Veranstaltungen und Angebote für Kinder und Jugendliche zu den Kernaufgaben des Clubs. Viel wurde in den Räumen unter der ehemaligen Grundschule in den vier Jahrzehnten bewegt. So hat sich der KJL im Vereinsleben im Löstertal immer mehr etabliert und ist heute fester Bestandteil des täglichen Miteinanders. "Natürlich können wir unser Fest nur deshalb feiern, weil es in der Vergangenheit schon viele engagierte Jugendliche gab, die mit Begeisterung und Ehrgeiz den Verein am Leben gehalten und mit Leben erfüllt haben", betont Schneider und bedankt sich im Namen der heutigen Generation bei all seinen Vorgängern und Vorstandsmitgliedern für ihre Arbeit im Sinne der Jugend.

Geburtstag wird vom 11. bis 13. Juli gefeiert. Auftakt ist am Freitag ab 20 Uhr mit einer Jubiläumsdisco mit DJ Tim Slawik in den Räumen des KJL. Am Samstag heißt es dann "Live Open Air" ab 19 Uhr auf der Bühne oberhalb des Clubgebäudes. Gleich vier Bands sorgen für musikalische Stimmung und Unterhaltung. Random Music Stage Projekt ist ebenso mit von der Partie wie Skafield, OKU and the Reggaerockers, The Proselution und die heimische Bächer Formation "O Captain, My Captain". "Da kommt wohl jeder Besucher auf seine Kosten", verspricht Schneider im Vorfeld.

Sonntags geht es dann beim Tag der offenen Tür etwas beschaulicher zu. Am Nachmittag unterhalten bei Kaffee und Kuchen die Musikvereine Kostenbach und Buweiler sowie das gemeinsame Jugendorchester. Für kleine Besucher wird eine Hüpfburg aufgestellt, dazu können sie sich schminken lassen. Abschluss ist mit einem Feuerwerk, aber vorher kann noch beim Weltmeisterschaftsfinale auf großer Leinwand dem deutschen Team die Daumen gedrückt werden. Erster Clubraum war der Werkraum unter der ehemaligen Grundschule, der mit einer Silvesterparty eingeweiht wurde. Größere Veranstaltungen fanden im Turnsaal der Schule statt.

Die erste Erweiterung erfolgte im Oktober 1977 mit einem Durchbruch zwischen Turnsaal und Thekenraum. Die Neueröffnung wurde sogar von Weihbischof Jacobi eingesegnet, der sich wegen der Firmung im Löstertal aufhielt. Mit den neuen Räumen stieg auch das Ansehen in der Bevölkerung, man engagierte sich mehr im sozialen Bereich. Es gab regelmäßig Spenden an Kindergarten und Missionswerk, zudem wurde jährlich eine Altkleidersammlung für Bolivien durchgeführt. Angebote für Mitglieder wie Schlittschuhlaufen, Kanu- und Radtouren, Besuch von Freizeitparks und Zeltlagern steigerten die Attraktivität. Westernball und Südseeparty gibt es heute noch. Der Start ins neue Jahrtausend verlief reibungslos. Neue Veranstaltungen haben sich mit Bayerischem Abend, Mexikanische Nacht sowie Weihnachts- und Osterdisco etabliert.

Ein Meilenstein wurde 2005 mit der vollständigen Renovierung der Räume gesetzt, die 2007 abgeschlossen war. Die Kernsanierung beinhaltete die komplette Elektroinstallation mit bunten LED's an der Decke, Sanitär- und Stukateurarbeiten, Einbau eines Traversensystems mit Effektstrahlern sowie eine neue Theke mit Marmorelementen.

Kinoabende und Dartturniere ergänzen mittlerweile das Freizeitangebot. Noch erwähnenswert ist das Benefizkonzert für den kleinen Felix aus Oberlöstern zusammen mit verschiedenen Bands am zweiten Weihnachtsfeiertag 2010, dessen Erlös komplett gespendet wurde.

"Für die Zukunft hoffen wir, den Jugendlichen aus dem Löstertal und der Region weiterhin ein tolles Angebot von Veranstaltungen und Aktivitäten bieten zu können", so der Wunsch des Vorsitzenden Schneider für das fünfte Jahrzehnt des KJL.