| 20:31 Uhr

Futsal
Im Futsal ist der Hamburger SV noch eine Macht

Schmelz/Wadern . Der in Schmelz beheimatete Futsal-Club Warriors Saar ist an diesem Samstag um 19 Uhr im Viertelfinale des DFB-Cups bei der Futsal-Abteilung des Hamburger SV, den HSV Panthers, zu Gast. Die Warriors hatten sich im Februar mit einem Sieg bei der Regionalmeisterschaft Südwest für diese Partie qualifiziert (wir berichteten).

Der in Schmelz beheimatete Futsal-Club Warriors Saar ist an diesem Samstag um 19 Uhr im Viertelfinale des DFB-Cups bei der Futsal-Abteilung des Hamburger SV, den HSV Panthers, zu Gast. Die Warriors hatten sich im Februar mit einem Sieg bei der Regionalmeisterschaft Südwest für diese Partie qualifiziert (wir berichteten).


In der Hansestadt sind die Warriors aber krasser Außenseiter. „Die Panthers sind quasi der FC Bayern München im Futsal. Für uns geht es wohl nur darum, uns gut zu präsentieren“, sagt Warriors-Spielertrainer Thorsten Schütte. Denn im Gegensatz zur Fußball-Abteilung des HSV war die Futsal-Sparte in den letzten Jahren richtig erfolgreich: Die Panthers wurden seit 2012 vier Mal deutscher Meister. Bei diesen Titelgewinnen gehörte der Club allerdings noch nicht dem HSV an. Zum Kader der Warriors für das Spiel beim HSV zählt der ehemalige Fußball-Nationalspieler Philipp Wollscheid. Zudem tragen Schütte, Kilian Biesel, Philipp Weber, Marcel Lorig (alle FC Noswendel Wadern), Christian Hellriegel (vereinslos), Nico Portz (SV Wahlen-Niederlosheim) sowie Marc Pesch, Patrick Backes, Pascal Limke, Tobias Scherer und Jonas Caryot (alle VfL Primstal) das Trikot des Südwest-Meisters.