1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Historische Rallye als Hochzeitsreise

Historische Rallye als Hochzeitsreise

Lockweiler. Unkonventionell ist sie, die Hochzeitsreise von Niko und Petra Müller aus Lockweiler. Denn das Paar startet wie schon 2009 bei der historischen Rallye Monte Carlo. Und eben dieser sportliche Anlass wird von dem frischen Brautpaar als abenteuerliche Hochzeitsreise über 3400 Kilometer genutzt. Los geht es an diesem Donnerstag

Lockweiler. Unkonventionell ist sie, die Hochzeitsreise von Niko und Petra Müller aus Lockweiler. Denn das Paar startet wie schon 2009 bei der historischen Rallye Monte Carlo. Und eben dieser sportliche Anlass wird von dem frischen Brautpaar als abenteuerliche Hochzeitsreise über 3400 Kilometer genutzt. Los geht es an diesem Donnerstag. Am Start ist das Team aus Wadern wieder mit ihrem 38-jährigen AMG-Mercedes-Coupe, der in den letzten Wochen auf die Veranstaltung vorbereitet wurde. "Nach den letzten Trainingsrunden fühlen wir uns gut vorbereitet, den 13. Gesamtplatz des letzten Jahres zu verteidigen" sagt Niko Müller. "Ankommen ist bei dieser langen Distanz zwar das Hauptziel, eine Platzierung unter den Top-Ten steckt uns aber schon in der Nase." Das Wetter wird wohl entscheidend sein. Nach den Schneefällen der letzten Tage verschärft sich die Situation in Frankreich. Nach dem Start in Hanau am Donnerstag, 4. Februar, führt die Strecke durch den Pfälzer Wald in die Vogesen. Nach einem kurzen Abstecher nach Freiburg geht's tags darauf durchs Juragebirge bis Aix les Bains, um am kommenden Tag die beiden "Königsetappen" unter die Räder zu nehmen. Dann rufen nämlich die Seealpen und Italien mit den legendären Prüfungen wie Col de Turini und San Remo zu präziser und schneller Fahrweise und exakter Navigation. "Bei der Nacht der langen Messer weiß man am Ende, was man geleistet hat und fällt glücklich ins Bett", so Müller. Die Navigation ist neben dem Fahrkönnen des Piloten ein entscheidender Faktor. "Meine Frau Petra", und dabei grinst Niko Müller, "wer heiratet schon sonst seinen Copiloten, ist über diese lange Distanz dauernd gefordert. Sie sagt ihrem Mann, wo es lang geht. Wie im richtigen Leben", flachst der Pilot. Müller: "Mit einem dicken Bordbuch und Satellitenaufnahmen bewaffnet weiß sie schon im Voraus, welche Kurve auf uns wartet und ruft mir diese wichtigen Infos zu." Nervosität hat sich noch keine breitgemacht. "Es ist für uns der Auftakt 2010. Wir bestreiten in diesem Jahr sieben Oldtimer-Rallyes in Europa und arbeiten mittlerweile mit festen Partnern zusammen, die auf dem Wagen erscheinen. Startgelder und viele Kosten der Saison werden somit übernommen. Ein weiterer Ansporn, den ein oder anderen Pokal mitzubringen", sagt Müller. Übrigens ist das Team aus Lockweiler das einzige aus dem Saarland bei der historischen Rallye Monte Carlo. vf