| 20:26 Uhr

Fußball
Heute ist Anpfiff zu den Sportwerbetagen in Wadrill

Wadrill. König Fußball, Spiel ohne Grenzen und eine Tombola für die Rudi-Kappés-Stiftung – der FC Wadrill richtet an diesem Wochenende, 13. bis 15. Juli, seine traditionellen Sportwerbetage aus. Von Erich Brücker

„Mit dem FSV Sitzerath gehen wir zur neuen Saison bekanntlich eine Spielgemeinschaft ein. Da dienen die Fußballspiele dem Einspielen unserer neu formierten Mannschaften“, sagt Sportvorstand Rafael Weber. Mit Platz drei beim Benkelberg-Turnier habe die erste Mannschaft einen guten Anfang hingelegt. Das Landesligateam wird vom neuen Spielertrainer Mike Bach betreut, der zuvor bei den SF Tholey aktiv war.


 Für die zweite Mannschaft, die ihre Spiele in der Kreisliga A Hochwald bestreitet, ist der bisherige Sitzerather Trainer Tobias Erfurt zuständig, derweil die Reservemannschaft mit weiteren sechs Hochwald-Reserven in der Kreisliga B Merzig-Wadern spielt. Sie bildet dort mit den Reserven der Bezirksligavereine eine eigene, nicht aufstiegsberechtige Liga. Verantwortlich ist hierfür weiterhin Marc Schirra. „Mit knapp 60 Spielern starten wir in die Runde. Da sollte genügend Potenzial für alle drei Mannschaften vorhanden sein“, ist sich Weber sicher.

Heute ab 19 Uhr testet die zweite Mannschaft der SG Wadrill/Sitzerath ihre Form gegen den SV Kell. Am Sonntag ist die Fußball-Schule von Mathäus Gornik ab 10.30 Uhr Gegner der E-Jugend von Eintracht Trier. Wegen des Endspiels der Fußball-WM, das ab 17 Uhr im Clubheim auf einer Großleinwand übertragen wird, treffen bereits ab 12.45 Uhr Verbandsligist FC Noswendel Wadern und Landesligist SV Bardenbach aufeinander. Um 14.30 Uhr empfängt die Landesligatruppe der SG Wadrill/Sitzerath den TuS Reinsfeld.



Jeweils Dreierteams messen sich am Samstag ab 14 Uhr in einem etwas außergewöhnlichen Wettkampf, bei dem vor allem Treffsicherheit, Geschicklichkeit und Schnelligkeit gefragt sind. Mit Fußball haben diese nicht unbedingt etwas zu tun. 

Innerhalb der Tombola zu Gunsten der Rudi-Kappés-Stiftung sind wertvolle Sachpreise zu gewinnen. Im März 2002 war der ehemalige Wadriller Trainer bei einem tragischen Verkehrsunfall zusammen mit seiner damals 13-jährigen Tochter Mona zu Tode gekommen. Die Stiftung unterstützt unverschuldet in Not geratene Menschen im Saarland.