1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Grünes Licht für Kita-Neubau in Lockweiler

Grünes Licht für Kita-Neubau in Lockweiler

Am vergangenen Montag haben die rund 50 Schützlinge der Kita Lockweiler die Kita in Wadern Besitz genommen – für drei Wochen. Grund für den Umzug: Ein Blitzeinschlag hat dem maroden Gebäude den Rest gegeben.

. Nach dem Unwetter am 29. Juli hatte Stefan Meier, Chef des Verwaltungsrates der Pfarreiengemeinschaft, das Haus gesperrt. "Zu gefährlich", nannte der Elektromeister als Grund. Wo die Mädchen und Jungen danach unterkommen, steht noch in den Sternen. "Wir arbeiten fieberhaft an einer Übergangs-Lösung", sagt Meier - eine Aussage, die Petra Dewald, Mitarbeiterin des Waderner Rathauses, bestätigt. Nach Meiers Worten erwartet er in dieser Woche weitere Gutachter, die das Gebäude untersuchen. Stefan Meier hofft auf einen Zuwendungsbescheid der Landesregierung, dass endlich mit dem ersehnten Neubau begonnen werden kann. Unterstützung verspricht er sich von dem CDU-Landtagsabgeordneten Frank Finkler. "Er will sich dafür verwenden."

Aus dem Bildungsministerium heißt es auf SZ-Anfrage: "Das neue Landesprogramm mit neuen Finanzierungsrichtlinien ist noch in Vorbereitung. Nach der Sommerpause sollen die Einrichtungsträger, die Städte und Gemeinden sowie die Landkreise und der Regionalverband hierzu angehört werden."

Daher könne das Ministerium derzeit keine Förderzusage machen. Es biete dem Träger die Möglichkeit, vorzeitig einen Neubau hochzuziehen. Damit werde gewährleistet, dass ein vorzeitiger Baubeginn die Förderung nicht gefährde. "Eine Zusage auf eine Förderung kann daraus jedoch nicht abgeleitet werden."

Es wäre mehr als sinnvoll, wenn sich alle Beteiligten möglichst rasch zusammensetzen würden, um über alle Details, von Finanzierung bis Detailplanung, überein zu kommen", sagt Jochen Kuttler, Waderns künftiger Bürgermeister. Alle Zuschussgeber sind nach seiner Ansicht gefordert, ihre Zusagen einzuhalten.

"Der Stadtrat Wadern hat in seiner letzten Sitzung mehr als deutlich gemacht, dass er seinen Anteil zur Finanzierung eines Neubaus leisten wird."