Grüne in Wadern pflanzen Baum gegen den Klimawandel

Aktion in Wadern : Grüne pflanzen Ahorn-Baum fürs Klima

Die Grünen im Waderner Stadtverband haben sich an der deutschlandweiten Aktion „Bäume pflanzen gegen den Klimawandel“ am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, angeschlossen, und am Kreisel in der Waderner Kreuzfeldstraße einen Ahorn-Baum gepflanzt.

„Wir danken der Stadt Wadern, dass sie uns eine städtische Fläche zur Verfügung gestellt hat, damit wir zu dieser Aktion unseren Beitrag leisten konnten“, sagte Volker Morbe, Geschäftsführer der Grünen im Waderner Stadtrat, beim Pflanzen des Baumes im kleinen Kreis. Für ihn und seine Parteimitglieder war ein Mitmachen an dieser Aktion wohl selbstverständlich. Im nächsten Jahr werde man zusammen mit den Jungen Grünen sicherlich wieder mit von der Partie sein. Gleichzeitig wollen die Waderner Grünen nicht nur Vorbild sein, sondern noch viele Nachahmer finden. Einen Baum oder mehrere kann jeder auch noch in den kommenden Tagen und Monaten pflanzen.

Der Cartoonist Ralph Ruthe hatte zu dieser Aktion aufgerufen, nachdem erste Stimmen hierüber in der Staatskanzlei Schleswig-Holstein geäußert wurden. „Wir wissen, dass Aufforstungen wirksame Mittel gegen den Klimawandel sind und zum Erreichen der Klimaziele beitragen“, sagte Staatssekretär Dirk Schrödter. Kommunen, Unternehmen und Privatpersonen sollten jedes Jahr einen Baum pflanzen, möglichst auf dem eigenen Grundstück.

Cartoonist Ruthe hofft, dass aus dieser ersten Idee eine Tradition wird und ab sofort jedes Jahr am Tag der Deutschen Einheit Tausende von Bäumen gepflanzt werden, denn Bäume produzieren Sauerstoff, spenden Schatten und binden Kohlenstoffe, und dadurch zügeln sie den Klimawandel. „Bäume sind zentraler Baustein des Ökosystems“, teilt er mit. Von daher appellierte er deutschlandweit um ein Mitmachen.