1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Geländewagen landet bei Dagstuhl in der Prims, Insassen können gerettet werden

Dagstuhl : Leichtsinn bringt zwei Männer bei Dagstuhl in Lebensgefahr

30-Jähriger steuert seinen Geländewagen an der Prims zu nahe ans Wasser, das Auto rutscht ins Wasser – Feuerwehr muss Insassen und Wagen aus dem Fluss retten.

Leichtsinn hat die beiden Insassen eines Geländewagens am Samstagabend bei Lockweiler in eine lebensgefährliche Notsituation gebracht. Dabei hatte der 30-jährige Fahrer die Möglichkeiten seines Fahrzeuges offenbar deutlich überschätzt: Beim Versuch, an einer Furt nahe der Kläranlage zwischen Dagstuhl und Lockweiler die Prims zu durchfahren, wurde das Fahrzeug von der starken Strömung des hochwasserführenden Wasserlaufs mitgerissen. Fahrer und Beifahrer standen offenbar unter Drogeneinfluss und hatten die Gefahr wohl völlig unterschätzt, heißt es vonseiten der Polizei-Inspektion Nordsaarland in Wadern.

Die beiden Männer hatten allerdings Glück im Unglück, denn das Fahrzeug blieb nach etwa 50 Metern im Fluss hängen, sodass sie sich auf das Dach ihres Fahrzeugs retten und noch einen Notruf absetzen konnten, um dann dort bei eisigen Temperaturen auszuharren und auf schnelle Hilfe zu hoffen. Feuerwehr, Technisches Hilfswerk und Rettungsdienst rückten aus und eilten zur Einsatzstelle. Mit Leitern gelang es der Feuerwehr, die beiden Männer aus der lebensgefährlichen Situation zu retten.

Schwieriger gestaltete sich da schon die Bergung des Fahrzeuges. Erst mit Unterstützung des Technischen Hilfswerks gelang es per Teleskoplader, das Fahrzeug aus der reißenden Strömung ans Ufer zu ziehen. Der Fahrer wurde zur Polizeiwache gebracht. Da ein Drogenschnelltest positiv ausfiel, musste er sich auf Anordnung der Staatsanwaltschaft einer Blutprobe unterziehen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.