Fußorthopädie-Schuhhaus Wilhelm in Wadern feiert Jubiläum

Wadern : Sie kümmern sich seit 100 Jahren um die Füße ihrer Kunden

Eine große Vorliebe für Schuhe wird der holden Weiblichkeit allgemein nachgesagt. Aber darüber hinaus ein eigenes Schuhgeschäft zu haben, um sich dort zu bedienen? Das trifft auf Carmen Wilhelm-Helfen zu.

Sie ist Inhaberin des Fußorthopädie-Schuhhauses Wilhelm in Wadern, gegenüber dem Kleinen Markt.

„Schon im Kindesalter haben mich Schuhe jeder Art interessiert, schließlich habe ich tagtäglich meinem Vater Kurt bei seiner Arbeit im Schuhgeschäft und in der Werkstatt zugeschaut, bin also mit dem Schuh-Virus auf die Welt gekommen“, erzählt die 45-jährige Meisterin im Handwerk der Orthopädie-Schuhmacherin. Vom Interesse an Schuhen bis zum eigenen Geschäft war es dann nur noch ein kleiner Schritt, denn heute ist sie in der vierten Generation Chefin des Unternehmens Schuhmacherei Wilhelm, das im Jahre 1919 vom Uropa Jakob Wilhelm in einem Schuppen unterhalb der Kirche am heutigen Standort des Geschäftes gegründet wurde. Damals wurden in der Werkstatt lediglich Schuhreparaturen vorgenommen und einfache Arbeitsschuhe in kleinen Serien gefertigt.

Mit nunmehr stattlichen 100 Jahren auf dem Buckel, feiert das Schuhhaus Wilhelm in diesen Tagen seinen runden Geburtstag. Zudem zählt das Geschäft zu den ältesten Familienbetrieben in der Hochwaldstadt. Im Jahre 1930 wurde der alte Schuppen abgerissen und das jetzige Firmengebäude errichtet. Im Jahre 1953 übernahm Theo Wilhelm, der Sohn von Jakob, das Schuhgeschäft und führte mit der Übernahme die Schuhmarke Salamander ein. Der Enkel des Firmengründers, Kurt Wilhelm, erlernte das Handwerk des Orthopädieschuhmachers. Nach der Meisterprüfung 1972 übernahm er die Schuhmacherei seines Vaters Theo und fünf Jahre später auch das Schuhgeschäft. Seine Ehefrau Benedetta legte zeitgleich ihre Prüfung zur medizinischen Fußpflegerin ab. „Ab diesem Zeitpunkt begannen sie, das Unternehmen kontinuierlich weiter auszubauen und kümmerten sich sorgsam um die Füße ihrer Kunden“, erzählte Carmen Wilhelm-Helfen weiter. Sie hatte mittlerweile ihren Tick für Schuhe erweitert, selbst die Gesellenprüfung als Orthopädieschuhmacherin 1996 abgelegt. „Vier Jahre später war ich Meisterin, denn ich wollte unbedingt in die Selbstständigkeit“, hat sie ihren Kindheitswunsch im Jahre 2009 mit der Übernahme des Schuhgeschäftes in die Tat umgesetzt.

Derzeit stützt sich das Unternehmen auf zwei Bereiche, einmal die Fußorthopädie und zum anderen den Schuhverkauf. In der Technik der Fußorthopädie ist immer noch Handarbeit angesagt. „Hier kommt es besonders auf das Geschick und das Einfühlungsvermögen der Mitarbeiter an“, klärt die Schuh-Expertin auf. Zwei Gesellen, ein Auszubildender im letzten Lehrjahr, die Betriebsinhaberin und ihr Ehemann Alexander Helfen versorgen persönlich die Füße ihrer Patienten. In guter Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärzten werde so die bestmögliche Versorgung für den Patienten erreicht.

Zur Fußorthopädie-Technik gehören das Anfertigen von orthopädischen Maßschuhen, Maßeinlagen für Alltag und Sport sowie für Unfallsicherheitsschuhe nach DGUV Regel 112–191, individuelle Schuhkorrekturen, elektronische Fußdruckanalyse, fachgerechte Schuhreparaturen sowie Kompressionsstrumpf- und Diabetikerversorgungen. Im Schuhverkauf werden Modeschuhe, Bequemschuhe und Schuhe für lose Einlagen verschiedener Hersteller für Damen und Herren geführt. „Für jeden Geschmack und Fußtyp haben wir was im Angebot“, wirbt die Chefin für ein Kommen. Zu vielen Schuhmodellen gibt es auch die passende Handtasche, schließlich ist auch in der Orthopädie Mode angesagt.

„Wir fühlen uns unserer Tradition verpflichtet und werden uns auch in Zukunft bemühen, die Kundschaft und Patienten vorbildlich zu bedienen“, sagt die die zweifache Mutter und hofft, dass eines ihrer Kinder Nico und Marie auch eine große Vorliebe für Schuhe entdecken und das Familienunternehmen in die fünfte Generation führen wird. Bleibt letztendlich nur noch die Frage offen, wieviel Paar Schuhe die Frau Unternehmerin in ihren Regalen im Eigenheim für den persönlichen Gebrauch stehen hat.

Noch bis bis Sonntag, 16. Juni, feiert das Fußorthopädie-Schuhhaus Wilhelm 100-jähriges Betriebsbestehen unter dem Motto „Schuhe, das ist unser Bier“ mit Jubiläums-Rabatt.