1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

„Fußball kann mehr als ein 1:0 sein“

„Fußball kann mehr als ein 1:0 sein“

Der Erlös des Haco-Hallenfußballturniers in Wadern, das zum ersten Mal im Jahr 1985 veranstaltet wurde, wird zugunsten des Kinderhospiz Saar, der Rudi-Kappés-Stiftung sowie des Kindergartens Wadern gespendet. Nun fand die Übergabe der Spendenschecks statt. Das Turnier fand am 30. Dezember statt.

Mit dem erstmalig 1985 veranstalteten Haco-Hallenfußballturnier hat der TuS 09 Wadern den großenartigen Boom im Hallenfußball im Bereich des Saarländischen Fußverbandes mit ausgelöst. "Dabei ist das Turnier aus einer Stammtischidee unseres damaligen Vorsitzenden und Trainer Erich Kaspar entstanden", erzählt Bernd Esch vom Vorstand des TuS 09.
Hochkarätiger Budenzauber



Der mit hochkarätigen und namhaften Fußballteams aus dem gesamten südwestdeutschen Raum und benachbarten Ausland besetzte Budenzauber in Wadern mauserte sich zu einer Top-Adresse im Saarfußball. "Der Verein hat damit ein Zeichen gesetzt, viele Nachahmer gefunden und sich ein hervorragendes Image geschaffen", stellte Klaus Birtel, Geschäftsführer vom Turniernamensgeber, dem Verein ein gutes Zeugnis aus. Ende vergangenen Dezembers konnte nunmehr die 30. Auflage dieses Hallenspektakels im positiven Sinn in der Herbert-Klein-Halle durchgeführt werden.

"Zu diesem Jubiläumsturnier haben wir ein besonderes T-Shirt aufgelegt und zum Preis von zehn Euro verkauft.

Der Erlös kommt zu gleichen Teilen dem Kinderhospiz Saar, der Rudi-Kappés-Stiftung sowie dem Kindergarten Wadern zugute", gab der Verein vor dem Turnier bekannt, der hierbei vom Haco-Center sowie der Waderner Druckerei, die den Druck der Turnierbroschüren kostenfrei übernommen hatte, unterstützt wurde. Der Verkauf von T-Shirts und Turnierheft lief gut, dieser Tage wurde Kassensturz gemacht, ein stattlicher Erlös von 1800 Euro gezählt.

Die Übergabe der Gelder erfolgte in der Galerie des Einkaufszentrums. Für den Kindergarten nahmen Leiter Jochen Engel sowie die beiden Vorsitzenden des Fördervereins, Karoline Adam und Tina Woll, die Spende entgegen. "Fußball kann mehr als ein 1:0 sein", bedankte sich der Kindergarten-Leiter, selbst Fußballer, und nannte mit der Anschaffung von Büchern und Spielen für die Kids die Verwendung des Geldes.
Arbeit des Kinderhospizes



Silvia Ruttloff vom Kinderhospiz klärte über die Arbeit ihrer Organisation auf. Diese vor neun Jahren gegründet und kümmert sich vornehmlich um weit über 100 schwerstkranke und schwerstbehinderte Kinder und deren Familien, möchte ihnen ein angenehmeres Leben bieten. Die Hauptlast tragen knapp 100 ehrenamtliche Helfer, die von der Organisation für ihre Aufgaben geschult werden.

Die Rudi-Kappés-Stiftung konnte keinen Spendenempfänger entsenden, da die verantwortlichen Personen aufgrund anderer Verpflichtungen verhindert waren. Das Geld wird dennoch der Hilfsorganisation, die unverschuldet in Not geratene Mitbürger aus dem Saarland unterstützt, zufließen.