| 00:00 Uhr

Für sechs Jahrzehnte Treue geehrt

Wadern. Für seine langjährige Treue und seine Verdienste um den Rathener Schützenverein Hubertus ist dessen Vorsitzender Karl Sauer geehrt worden. Sauer lenkt seit nun schon 35 Jahren die Geschicke des kleinen Vereins. Erich Brücker

Beim Schützenverein Hubertus Rathen , gegründet 1929 und damit der älteste Schützenverein im Schützenkreis IX Hochwald, war die jüngste Mitgliederversammlung eine ganz besondere, zumindest für den Vorsitzenden Karl Sauer. Der 78-Jährige ist seit 1954 im Schützenverein Mitglied. Das sind stolze 60 Jahre.

Der zweite Vorsitzende Helmut Latz und Sportwart Torsten Klein nahmen zur Überraschung von Sauer die Ehrung für diese langjährige Treue zum Schützenverein vor. "Mit Sauer haben wir einen Vorsitzenden, der schon über 35 Jahre lang die Geschicke unseres kleinen Verein entscheidend lenkt", würdigte Klein das Engagement des Vereinschefs. Andere Vorsitzende hätten in diesem Alter ihr Amt schon längst in jüngere Hände gelegt, sich zurückgelehnt, um auf das hinabzublicken, was sie geschaffen und erreicht haben. "Doch nicht so unser Karl. Er ruht sich auf seinen Lorbeeren nicht aus, sondern sucht tagtäglich noch Herausforderungen, um die Mitglieder begeistern zu können", sagte Klein weiter. Das Schützenhaus in Rathen wurde 1968 an das damalige Feuerwehrgerätehaus angebaut, nachdem zuvor in den Gastwirtschaften Junk und Zum armen Hahn der Schießsport ausgeübt werden konnte. 1978 übernahm Karl Sauer das Amt des Vorsitzenden. Eine erste Amtshandlung war die Einführung des Pokal- und Bürgerschießens.
Schützenhaus wurde erweitert



Im Laufe der Jahre wurde das Schützenhaus unter seiner Regie weiter modernisiert und erweitert, ist heute für die 95 Vereinsmitglieder ein schmuckes Vereinsheim. Höhepunkt im Vereinsjahr ist der seit Vereinsgründung bestehende Vereinstag am 15. August eines Jahres mit Kirchgang und Prozession von der Pfarrkirche Herz Jesu in Kostenbach zum Schützenhaus in Rathen sowie Ehrung der Vereinsmeister und Mitglieder.

Jüngste Errungenschaft war 2007 die Inbetriebnahme einer elektrischen Schießanlage. Sichtlich gerührt nahm Sauer die Ehrenurkunde in Empfang. Sein Dank galt allen, die ihn im Laufe der Jahre auf vielfältige Art und Weise unterstützt hätten. So sei denn Ehrung auch ein Mitverdienst seiner vielen Wegbegleiter, auf die er sich stets verlassen konnte. Mit geübter Hand erledigte Sauer die Tagesordnung der Mitgliederversammlung. Er erstattete wie üblich einen umfangreichen Tätigkeitsbericht. Den sportlichen Bereich deckte Sportwart Klein ab. Mit zwei Luftgewehrmannschaften schießt der Verein mit gutem Erfolg in der Regionalliga und Kreisklasse. Bei den Kreismeisterschaften Schützenklasse hatte die erste Mannschaft mit den Schützen Marco Scheidhauer, Markus Petry und Torsten Klein den Titel errungen. Im Einzel war Klein ebenfalls Kreismeister, während Werner Zimmer in der Altersklasse den dritten Platz belegte.

Den Kassenbericht trug Franz Zimmer vor. Aufgrund der ordnungsgemäß geführten Kasse hatte die Versammlung dem Vorstand die Entlastung erteilt. Im Hinblick auf das laufende Vereinsjahr ist eine Hubertusmesse der Jagdhornbläser Reimsbach am Vereinstag der Höhepunkt.