| 20:51 Uhr

Nunkirchen
Ein schöner Tag mit wilden Tieren

Das war schon etwas ganz Besonderes, mal einen Raubvogel auf dem Arm zu haben.
Das war schon etwas ganz Besonderes, mal einen Raubvogel auf dem Arm zu haben. FOTO: Albert Lang
Nunkirchen. Der Jahresausflug der Arbeiterwohlfahrt Nunkirchen führte in den Erlebnispark nach Daun.

(red) Der traditionelle Jahresausflug, zu dem der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Stadtverband Wadern einlädt, führte diesmal zum Erlebnispark nach Daun. Viel Spaß und schöne Erlebnisse hatten die Teilnehmer dabei. Eingeladen hatte der Vorstand des Awo-Stadtverbandes Wadern die Bewohner des Wohnheims Nunkirchen, die Therapeutische Wohngruppe in Nunkirchen und die Bewohner der Außenwohngruppe in Wadern, sowie deren Betreuer.


Zunächst besuchte die Gruppe den Greifvogelpark mit Flugvorführung der Greifvögel. In einer spannenden Flugshow konnten die Jagdmethoden von Falken, Adlern, Bussarden, Eulen und Geiern beobachtet und so auch noch Interessantes über deren Lebensweise erfahren werden. Für die Teilnehmer war es ein Riesenerlebnis, einen Falken oder einen Uhu auf dem Handschuh zu halten und auch zu streicheln.

Durch ein kleines Waldstück ging es dann zur Affenschlucht zu den mehr als 50 frei lebenden Berberaffen, die ursprünglich aus Gibraltar stammen. Die Nunkircher konnten die Tiere mit ihrem Nachwuchs bestaunen, und mit ihren Späßen und Grimassen brachten sie alle zum Lachen. Während der Fütterung erzählte einer der Parkwächter Interessantes über die Tiere, etwa, dass eines der Merkmale dieser Affenart ihre Schwanzlosigkeit ist. Da sie hier wild leben, waren Anfassen und Streicheln zwar untersagt, machte durch ihre Agilität dennoch sehr viel Spaß.



Nach dem Mittagessen ging es auf Wildparksafari über die neun Kilometer lange Autowanderroute. Unterwegs wurden Wildschweine, Rotwild, Mufflons, Lamas, Emus, Esel und andere Tiere bestaunt. Sie sind weitgehend an den Menschen gewöhnt, so dass sie sich ohne große Scheu zeigten und auch das Füttern auch erlaubt war. Wann darf man sich mal einer Rotte von Wildschweinen nähern, ohne Angst zu haben?

Danach ging es zum Abenteuer-Spielplatz zum Austoben an Klettergerüsten, Trampolinen, Hüpfkissen und Riesenrutschbahn. Zum Abschluss stellte der Bauernhof der Minitiere mit dessen Streichelzoo einen weiteren Höhepunkt des Besuchs im Wildpark dar. Ziegen, Hängebauchschweine, Kaninchen, Meerschweinchen und Ponys ließen sich füttern und streicheln.

Wieder zurück in Wadern dankte der Leiter der Therapeutischen Wohngruppe und der Wohnheime, Ingo Lewoschkin, Organisator und Reiseleiter Albert Lang sowie dem Vorstand des Awo-Stadtverbandes Wadern für den gut organisierten Tagesausflug.