| 00:00 Uhr

Für eine saubere Natur im Einsatz

Löstertal. Am Wochenende war die Frühjahrsputz-Aktion Saarland Picobello unter Trägerschaft des Entsorgungsverbandes Saar und mit Beteiligung der Städte und Gemeinden angesagt. Für den Grünen Kreis hatte der Ponyclub Löstertal die Patenschaft für die Aktion übernommen. Erich Brücker

"Jetzt ist unsere Hochwaldstadt wieder picobello sauber", sagte Peter Klein vom Umweltamt Wadern . Rund 700 Personen hatten sich in Vereinen und privat für diese Sache engagiert und ihren feiwilligen Beitrag für eine saubere Umwelt geleistet. Für den Grünen Kreis hatte der Ponyclub Löstertal die Patenschaft übernommen . "Wir sind mit unseren Pferden und Kindern viel in der freien Natur unterwegs und haben festgestellt, dass viel Unrat und Müll sorglos in Wald und Feld abgelagert wird. Da helfen wir gerne für eine saubere Natur mit", sagte Katharina Seraphin-Hauch vom Reiterverein.

Drei Ponys, drei Hunde, ein Bollerwagen, ein Traktor mit Anhänger waren mit von der Partie. Etwa 15 Kinder im Alter von vier bis 15 Jahren sowie einige Erwachsene hatten sich die vom EVS spendierten Handschuhe angezogen, die Mülltüten in die Hand genommen, und auf ging es. Mit viel Idealismus stöberten sie drei Stunden durch den Ort. Vom Pferdestall in Kostenbach ging es über Oberlöstern Richtung Kläranlage und von dort über Buweiler zum heimischen Vereinsgelände zurück. "Das hat Spaß gemacht", meinte Leonie. Viel unnützes Zeug wurde eingesammelt. "Verpackungen, Glas, Maschendraht, vergammelte Kleider und sogar ein Autotank", wunderte sich nicht nur Silast über diese Abfälle. Zwei alte verrostete Kanister hatte Sina gefunden. Sie und ihre Mitreiterin Hanna waren darüber hinaus verwundert, dass so viele Plastikflaschen weggeworfen werden. "Es wäre doch besser, diese Flaschen beim Aldi abzuliefern, da bekommt man ja Pfand für das Leergut."

Nach getaner Arbeit, zuvor wurde das gesammelte Zeug beim Wertstoffhof entsorgt, gab es eine Grillparty zum Abschluss. Und im Wertstoffhof in Dagstuhl standen am Samstag die Pkw mit Anhänger Schlange. "Der Andrang war schon um einiges größer als an üblichen Samstagen", sagte Klaus Hoffmann, Leiter des Bauhofes Wadern . Das Personal war vorsorglich aufgestockt worden, damit die angelieferten Abfälle artgerecht entsorgt werden konnten.



Zum Thema:

AUF EINEN BLICKIn der Stadt Wadern haben mitgewirkt: Ortsräte von Büschfeld, Morscholz, Nunkirchen und Noswendel , Grundschulen Nunkirchen und Lockweiler, Graf-Anton-Schule Wadern , Förderschule Lernen Noswendel , TTC Weiskirchen/Steinberg, ASV Steinberg, Junge Union OV Wadern , Primsfischereigenossenschaft Wadern , Förderverein Kita Noswendel , Tierklinik Dösterhof, Dachdeckerei Hahn Wadern , Naturfreunde Dagstuhl sowie die Einzelpersonen Günter Ludwig (Noswendel ), Danielle Schröder, Adolf Hans (Wadern ) und Barbara Kohler (Münchweiler). eb