Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 14:07 Uhr

Freundschaftsdienst nimmt einen sehr unerwarteten Verlauf

Nunkirchen. Einen sehr unerwarteten Verlauf nahm ein Freundschaftsdienst am vergangenen Freitag: Gegen 23.45 Uhr, so die Polizei Wadern gestern, nahm ein junges Pärchen in Merzig einen Bekannten im Auto mit, der nach Wadern-Nunkirchen wollte. Der 36-Jährige sagte ihnen, dass er einen Unfall gehabt hätte und bat um Mitfahrgelegenheit. In Nunkirchen angekommen, fragte er die freundlichen Helfer, ob sie ein Messer dabei hätten und ihm ausleihen könnten, er würde jetzt aussteigen und seine Freundin umbringen. red

Als der Mann das Auto verlassen hatte, riefen die beiden Freunde die Polizei . Diese konnten den Mann tatsächlich in der Wohnung der Ex-Freundin antreffen und - nach einem kurzen Fluchtversuch - in Gewahrsam nehmen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,43 Promille. Auf richterliche Anordnung musste er den Rest der Nacht im Polzeigewahrsam verbringen.