Fratzenmacher Wadrill feiern 5 x 11 Jahre bei Kinderkappensitzung

Närrisches Jubiläum : Beim Narren-Nachwuchs wirbelt sogar Dracula über die Bühne

Im Jubiläumsjahr „5 x 11 Jahre Fratzenmacher“ Wadrill lud das Kinderprinzenpaar Prinz Moritz und Prinzessin Melina zur Kinderkappensitzung ein. Bis auf den letzten Platz war die Wadrilltal-Narrhalla gefüllt, schließlich wollten unzählige Mamas und Papas aber auch Opas und Omas ihre Sprösslinge auf den närrischen Bühnenbrettern erleben.

Angeführt von den Moderatoren Paul Nitzschner und Emma Paulus zeigte der närrische Nachwuchs, dass es um die Zukunft der Fratzenmacher nicht bange sein muss. Da werden wohl noch etliche Narrenjubiläen gefeiert werden können.

Die närrischen Regenten proklamierten zu Beginn der Sitzung, dass es ab sofort nur Frohsinn, Heiterkeit und Spaß geben werde, denn ihre über die Bühne wirbelnden Untertanen hätten sich wiederum prächtig ins Zeug gelegt, um einen kurzweiligen Nachmittag bieten zu können. Und viel Kinderstrahlen während der Tänze sowie beim Jubel des Narrenvolkes über die gelungenen Darbietungen zeigte, dass die Jungen und Mädchen voll bei der Sache waren.

Nach einjähriger Pause huldigte die Kindergarde ebenso dem Prinzenpaar wie Funkenmariechen Emmy Konz. Die jüngsten Kita-Kinder legten einen Disco-Tanz auf das Parkett, während zahlreiche Superhelden ihren flotten Tanz darboten. Alle wurden mit Raketen belohnt, ebenso die Bauarbeiter, die ohne Bagger und Leiter für gute Stimmung sorgten. Dazu suchten die jungen Fratzenmacher den Wadriller Witzestar. Hier konnten auch ungeübte Kinder erste Erfahrungen auf der Bühne sammeln. Gewinner wurde Jansoch Marmitt mit „Was ist unsichtbar und riecht nach Möhre?“ Die Antwort: ein Hasenfurz.

Beim Tanz der Vampire entführte Dracula, nachdem er kräftig zugebissen hatte, das Narrenvolk ins entfernte Land Transsilvanien. Mit dem Tanz des Männerballetts, das beste Tänze aus vergangenen Jahren präsentierte, endete ein lustiger und kunterbunter Nachmittag.