Neues gastronomisches Angebot Neues Restaurant für Nunkirchen

Nunkichen · Am Samstag eröffnen die „Forsthof-Stuben“ als Ergänzung zu Hofladen und Café.

Ein neues gastronomisches Angebot öffnet an diesem Samstag, 29. Februar, in Nunkirchen seine Türen: Auf dem Gelände des Forsthofes Schmitt haben die Betreiber Elisabeth (Lisa) Faas und Ralf Schmitt ihre „Forsthofstube“. Damit erweitert sich das kulinarische Spektrum auf der Anlage am Ortsrand von Nunkirchen um ein weiteres Segment. War der Forsthof lange Zeit vor allem für seine Weihnachtsbäume bekannt, so haben sich Ralf Schmitt und Lisa Faas mittlerweile auch einen Namen als Erzeuger und Anbieter regionaltypischer Produkte gemacht.

Eine ehemalige Industriehalle auf dem Forsthofgelände wurde zu einem schmucken Hofladen mit Hofcafé in rustikalem Holzambiente umgebaut, im Dezember 2018 wurden beide eröffnet, wie Ralf Schmitt erläutert. Wurden auf dem Forsthof zunächst nur Schweine und Hühner für den Eigenbedarf gehalten, so gibt es mittlerweile dort auch Rinder sowie eine eigene Metzgerei. Und nicht nur das: In der ebenfalls zu dem Gelände gehörenden Bäckerei produziert Bäcker Reiner Kasper das Brot ganz auf traditionelle Weise aus Sauerteig ohne Zusatzprodukte. Der Forsthof Nunkirchen ist auch Mitglied der Regionalinitiative „Ebbes von Hei“. Jochen Kuttler, Bürgermeister der Stadt Wadern und früherer Ortsvorsteher von Nunkirchen, lobt das Engagement der Forsthof-Betreiber in höchsten Tönen: „Was hier geschaffen wurde, finde ich geradezu sensationell.“

Nun also der nächste Schritt, die Eröffnung einer eigenen Gastronomie: Diese steht an diesem Samstag, 29. Februar, ab 18 Uhr bevor.

Die Forsthof-Betreiber bitten Besucher um vorherige Reservierung unter Tel. (0 68 74) 18 36 26.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort