1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Flucht vor der Polizei in Nunkirchen war rasch beendet

Mann aus Wadern versucht zu fliehen : Verfolgungsjagd mit der Polizei

Nach einer kurzen Verfolgungsjagd konnten Polizeibeamte einen polizeibekannten Mann aus Wadern stellen. Er war ohne Führerschein und gültiger Tüv-Plakette unterwegs.

Nicht lange hielt ein mit seinem Pkw vor der Polizei flüchtender amtsbekannter Mann aus Weiskirchen durch, als die Ordnungshüter ihn in Nunkirchen verfolgten. Der den Beamten bekannte Mann wurde am Dienstag gegen 10.45 Uhr von einer Polizeistreife gesichtet, als er ohne Führerschein mit seinem dunkelblauen Opel Corsa in dem Hochwaldort unterwegs war. Als der Fahrer die Polizei bemerkte, ergriff er sofort die Flucht, wobei er seinen Pkw in halsbrecherischer Art und Weise mit hoher Geschwindigkeit weiter durch die Ortslage in einen Feldweg steuerte. Nach kurzer Fahrt wollte der Fahrer sich mit seiner Beifahrerin vor den Beamten verstecken, was durch das schnelle Eingreifen der Beamten aber verhindert werden konnte. Die dem Flüchtenden dicht gefolgten Polizeibeamten konnten den Fahrer und seine Begleiterin erreichen und festhalten. Bei näherem Augenschein stellten sie fest, dass der Mann offenkundig zudem auch Betäubungsmittel konsumiert hatte. Außerdem konnten an dem nicht zugelassenen Fahrzeug gestohlene Zulassungs- und Tüvplaketten festgestellt werden. Gegen den Fahrer wird nun aufgrund von mehreren durch ihn begangene Straftaten ermittelt – unter anderem wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln sowie Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Urkundenfälschung ermittelt. Zudem ergaben sich im Verlaufe der anschließenden Ermittlungen mehrere neue Erkenntnisse, die dazu beitragen, dass in der Vergangenheit liegende Straftaten aufgeklärt und diesem Täter zugeordnet werden konnten. Die Polizei sucht zu der Verfolgungsjagd vom Dienstag Zeugen, welche Angaben zu dem Vorfall machen können.

Hinweise können an die Polizeiinspektion Nordsaarland unter Tel.  (06871) 90010 oder auch an jede andere Polizeidienststelle übermittelt werden.