Figur der Hl. Elisabeth steht jetzt in Kapelle von Schloss Dagstuhl

Vom Krankenhaus ins Schloss Dagstuhl : Neues Zuhause für die heilige Elisabeth

Die Figur der Heiligen, die früher im Waderner Krankenhaus stand, hat nach dessen Schließung einen neuen Platz in einem Nebenraum der Kapelle von Schloss Dagstuhl gefunden.

Einige Jahrzehnte lang empfing die Figur der heiligen Elisabeth von Thüringen die Menschen im Eingangsbereich des St.-Elisabeth-Krankenhauses Wadern und wurde dabei sicher von vielen um ihre Fürsprache gebeten. Auf Initiative des Elisabeth-Vereins Wadern wurde die Statue nach der Schließung des Krankenhauses vor einigen Monaten nach Schloss Dagstuhl gebracht. Sie hat jetzt, in barockem Gemäuer, in einem Nebenraum der Kapelle mit dem bekannten Kreuzweg der Malergräfin Octavie de Lasalle von Louisenthal, ihr neues Zuhause.

In einer kleinen Feierstunde mit mehreren Gästen freute sich die Vorsitzende des Elisabeth-Vereins, Carla Dubois, dass der Umzug reibungslos funktionierte und die Figur nun einen schönen und würdigen neuen Platz gefunden habe. Sie bedankte sich insbesondere bei Krankenhaus­oberin Annette Münster-Weber für ihre diesbezüglichen Verhandlungen mit den Ordens-Schwestern in Waldbreitbach. Ihr Dank galt auch der Stadt Wadern und Petra Lauk vom Kulturamt der Stadt Wadern, die über den Bauhof den Umzug organisierte.

Annette Münster-Weber überbrachte die Grüße von Generaloberin Schwester Edith-Maria Magar. Sie betonte, wie wichtig gerade in der heutigen Zeit, im Sinne der heiligen Elisabeth von Thüringen, die Zuwendung zu Kranken und Bedürftigen sei, damit es wieder etwas menschlicher wird.

Für den Elisabeth-Verein Wadern stehen persönliche Zuwendung und Hilfe für Alte, Kranke und Bedürftige seit 176 Jahren im Mittelpunkt. Ein Auftrag, der von Generation zu Generation weitergegeben wird. Durch Beiträge und Spenden der rund 260 Mitglieder aus Wadern und Umgebung ist es möglich, mit Geld, Lebensmitteln und Bekleidung Hilfe zu leisten.

Der Verein unterstützt zudem verschiedene Projekte und Vereine, unter anderem das Kinderhospiz, Rett-Syndrom-Kinder, Verein Ex Amino Kamerun, Spezial-Rollstuhl Blieskasteler Engel, Waderner Tafel, Förderkreis St. Jakobus Weiskirchen.

Der Verein stiftet Lebensmittel und Heizmaterial für Bedürftige in Wadern, er leistet Mithilfe für Medikamente und die Augen-OP eines kleinen Jungen in Kenia, zudem unterstützt er die Hilfsprojekte von Dr. Hans Schales in Afrika, von Heinrich Wellner für Sri Lanka, Herzenssache, Bärenhöhle Buweiler und er stiftet Präsente zu Weihnachten für Bewohner der Alten- und Pflegeheime sowie Blumenpräsente für Geburtstage, Jubiläen und vieles mehr.

Der Elisabethentag, das jährliche Patronatsfest, der am Mittwoch, 20. November, im Pfarrsaal Wadern gefeiert werden sollte, muss aus organisatorischen Gründen leider ausfallen. Am Waderner Weihnachtsmarkt, Samstag, 30. November, bieten die Frauen wieder Kaffee und Kuchen im Eiscafé Siega an.

Mehr von Saarbrücker Zeitung