Feuerwehren von Bardenbach, Büschfeld und Nunkirchen üben gemeinsam

Gemeinschaftsübung in Bardenbach : Feuerwehren proben den Ernstfall

Fünf Löschbezirke der Stadt Wadern rückten bei einer gemeinsamer Großübung aus, um einen simulierten Brand auf einem Hof zu bekämpfen.

Die Feuerwehren mehrerer Löschbezirke Bardenbach, Büschfeld und Nunkirchen haben in einer gemeinsamen Übung in Bardenbach den Ernstfall geprobt. Ein ehemaliger Stall diente dabei als Übungsobjekt. Der Trainingseinheit lag das Szenario zugrunde, wonach ein im Inneren des Gebäudes ausgebrochener Brand auf die Umgebung überzugreifen drohte.

Dabei kam die neue Alarm- und Ausrückeordnung zum Tragen, also wurden die Löschbezirke Wadern und Noswendel ebenfalls alarmiert. Während die Feuerwehrleute aus Bardenbach den Brand unter Atemschutz bekämpften, bauten die Wehren aus Büschfeld und Nunkirchen eine Riegelstellung auf, um das Übergreifen des Feuers auf weitere Gebäudeteile zu verhindern. Mit Hilfe der Drehleiter unterstützte der Löschbezirk Wadern die Kollegen aus Bardenbach bei der Brandbekämpfung, die Feuerwehr Noswendel übernahm die Atemschutzüberwachung. Insgesamt beteiligten sich 75 Feuerwehrleute und elf Fahrzeuge an der Großübung, darunter einige der neuen Einsatzleitwagen.

Solche Übungen finden regelmäßig statt, um das Zusammenspiel der einzelnen Wehren für den Ernstfall zu trainieren und Ortskenntnisse von Großprojekten zu erlangen. Im Anschluss an die Übung fanden sich alle Beteiligten im Feuerwehrgerätehaus in Bardenbach zu einem kleinen Imbiss ein. In diesem Rahmen wurde der frühere Löschbezirksführer von Bardenbach, Peter Müller, mit der Goldenen Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Saarland ausgezeichnet. Müller war mit 30 Amtsjahren bei seinem Ausscheiden 2018 der dienstälteste Löschbezirksführer im Landkreis.

Mehr von Saarbrücker Zeitung