Feuerwehr löscht Brand bei Saargummi in Büschfeld

Feuer in Büschfeld : Wehren löschen Brand bei Saargummi

Wegen eines Brandes in einer Salzbadeanlage sind die Werkfeuerwehr von Saargummi sowie weitere Wehren aus dem Umkreis am Mittwochmorgen nach Büschfeld ausgerückt.

Ein Feuer ist am Mittwochmorgen bei Saargummi in Büschfeld ausgebrochen. Das hat das Unternehmen am Donnerstagnachmittag mitgeteilt. Zu dem Brand kam es in einer Salzbadeanlage, die zur Herstellung von Bauprofilen verwendet wird.

Nach Angaben des Unternehmens sei um 9.30 Uhr bei der Werkfeuerwehr die Alarmierung durch den Produktionsleiter eingegangen. Zeitgleich seien alle Beschäftigten in der Halle sowie die umliegenden Büros und Arbeitsbereiche vorschriftsmäßig evakuiert worden.

Die Werkfeuerwehr habe es nach Angaben des Unternehmens nach etwa einer halben Stunde geschafft, die größten Brandherde einzudämmen. Unterstützung bekam sie von den freiwilligen Feuerwehren aus Büschfeld, Bardenbach, Nunkirchen, Noswendel und Wadern. Unter anderem war die Bereitstellung von genügend Atemschutzgeräten laut Saargummi der Grund, warum so viele benachbarte Wehren zusätzlich alarmiert worden waren. Laut Martin Klesen, Leiter der Werkfeuerwehr, funktionierten Ablauf und Zusammenarbeit aller Beteiligten vorbildlich, was unter anderem auf die regelmäßig gemeinsam durchgeführten Jahreshauptübung zurückzuführen sei.

Warum der Brand ausgebrochen war, ist derzeit noch unklar. Genauso ist noch nicht bekannt, wie hoch der verursachte Schaden ist. Laut Saargummi kann die Wiederaufnahme eines Großteils der Produktion im Salzbad voraussichtlich am Montag, 2. Dezember, erfolgen. Eine ernste Gefahr für Beschäftigte, Anwohner und Umwelt habe zu keiner Zeit bestanden.