Feuerwehr befreit Kätzchen aus Abwasserrohr

Feuerwehr befreit Kätzchen aus Abwasserrohr

Am Dienstag waren die Feuerwehren aus Löstertal und Wadern zu einer Tierrettung gerufen. Eine Wildkatze war in ein Abwasserrohr unter einem Haus geklettert und fand alleine den Weg nicht mehr hinaus. Alle Versuche der Bewohner, die Katze mit Essen zu locken, gingen schief, und so musste die Feuerwehr ran.

Diese untersuchte zunächst mit einer speziellen Kamera die Abwasserrohre und wurde nach gut einer Stunde fündig. Die Katze saß sieben Meter unter der Bodenplatte im Abwasserrohr, machte aber einen munteren Eindruck. Nun versuchten die Einsatzkräfte, die Katze aus dem Rohr zu spülen. Aber hier mussten die Feuerwehrleute feststellen, dass die Katze nicht wirklich wasserscheu war. Erst als man den Wasserdruck erhöhte, wurde die Katze mitgespült.

Sofort griff sich einer der Retter die Mieze und verstaute sie in einem Katzenkorb. Sichtlich erleichtert waren später alle Beteiligten, dass die kleine Katze zwar total durchnässt, aber gerettet war. Die Bewohnerin des Hauses gegenüber der SZ: "Ich bin überglücklich, dass die Katze endlich da raus ist." Die ganze Rettungsaktion dauerte fast drei Stunden. 14 Feuerwehrleute waren an der Rettung beteiligt.