Fußbal: FC feiert famosen Pokal-Triumph

Fußbal : FC feiert famosen Pokal-Triumph

Die Fußballer des FC Nos- wendel Wadern setzen ihre Erfolgsserie fort. Am Mittwoch schlugen sie im Pokal den zwei Klassen höher spielenden FV Eppelborn mit 4:1.

Beim Schlusspfiff kannte der Jubel auf dem Waderner Christianenberg keine Grenzen mehr: Der FC Noswendel Wadern hatte die große Überraschung geschafft und den zwei Klassen höher spielenden Oberligisten FV Eppelborn aus dem Fußball-Saarlandpokal gekegelt. Der Verbandsliga-Aufsteiger zwang die Gäste auf dem Hartplatz vor rund 300 Zuschauern mit 4:1 nach Verlängerung (1:1, 1:1) in die Knie und spielt somit im März nächsten Jahres sensationell um den Halbfinal-Einzug: „Wir hätten sogar in der regulären Spielzeit gewinnen können“, freute sich Spielertrainer Thorsten Schütte nach dem Coup: „Wir hatten mehr Spielanteile und waren besser als Eppelborn, das nur nach Standards richtig gefährlich war. Ich bin stolz auf die Jungs.“

Nach 90 Minuten hatte es 1:1 gestanden – unter anderem auch, weil es unmittelbar nach dem Anpfiff sofort eine strittige Szene mit einem Handspiel eines Eppelborners im eigenen Strafraum gegeben hatte. Doch der Schiedsrichter ließ weiterlaufen. Nur wenige Sekunden nach dem Beginn der Verlängerung fiel dann das wichtige 2:1 für die Gastgeber. Einen langen Ball stoppte Sven Schwindling mit der Brust, legte ab für Schütte, dessen Pass Dominik Holz ins rechte Eck setzte (91.). Die lange lautstarken Eppelborner Fans waren bereits zuvor immer leiser geworden. Auch vom Oberligisten selbst kam keine Reaktion mehr – im Gegenteil: Philipp Weber setzte sich stark durch, legte quer zu Torjäger Marcel Lorig, der auf 3:1 erhöhte (97.). Für den 20-Jährigen war es das 14. Tor in den letzten sechs Spielen. „Danach war die Messe gelesen“, wusste Schütte, dessen Rückpass der eingewechselte Yannick Gleser zum 4:1-Endstand nutzte (114.). Eppelborns Trainer Jan Berger ging mit seiner Elf hart ins Gericht: „Das war eine enttäuschende und blamable Leistung“, sagte der 36-jährige Trainer, der den FVE zur Saarlandliga-Meisterschaft und in die Oberliga geführt hatte: „Es war eine hochverdiente Niederlage gegen einen Gegner, der die grundlegenden Tugenden abgerufen hat: kämpfen, rennen, Leidenschaft.“

Dabei schien Eppelborn trotz schwacher Leistung kurz vor der Pause auf Kurs, denn Noswendels späterer Held Holz fälschte einen Schuss von David Dräger unglücklich mit der Nase ins eigene Tor ab (40.). Doch vom 0:1 ließ sich der FC nicht beirren – und gab drei Minuten später durch Schwindling die Antwort zum 1:1 (43.). Danach nahm die Überraschung ihren Lauf – und der FC darf erstmals vom Einzug ins Pokal-Halbfinale träumen. Am Sonntag empfängt der Verbandsligist aber zunächst den SV Wahlen-Niederlosheim (14.30 Uhr).