1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Bardenbach: Fairness-Preis für Bardenbacher B-Mädchen

Bardenbach : Fairness-Preis für Bardenbacher B-Mädchen

Faires Verhalten auf dem Fußballplatz, auch wenn der Einsatz um Tore und Siege sowie um Meisterschaften und Abstiege zuweilen sehr hoch ist, kann sich lohnen und auch für die Mannschaften in barer Münze auszahlen: Das ist die Idee des Wettbewerbes „Fair ist mehr“, den der Saarländische Fußballverband (SFV) in Zusammenarbeit mit dem Sparkassenverband Saar schon seit 14 Jahren unter seinen Mannschaften auslobt. Die fairsten Teams aller aufstiegsberechtigten Mannschaften von der Kreis- bis zur Saarlandliga sowie bei den Junioren als auch bei den Mädchen und Frauen dürfen sich Hoffnungen auf einen Geldpreis machen.

Dieser Tage fand die Ehrung der 19 fairsten Mannschaften des Saarlandes im Clubheim des TuS Lappentascherhof statt.

Allerdings sind die Vereine aus dem Kreis Merzig-Wadern dabei weitgehend leer ausgegangen – mit einer löblichen Ausnahme: Die B-Mädchen des SV Bardenbach unter ihrem Trainer Rainer Michely haben in der Verbandsliga am besten abgeschnitten und belegten in der Fairnesstabelle den ersten Platz. In 14 Meisterschaftsspielen haben sie nicht eine einzige gelbe Karte erhalten, geschweige denn eine gelb-rote oder gar rote Karte. Außerdem lieferten sie den Beweis dafür, dass fairer Sport dem Erfolg nicht hinderlich ist, denn immerhin haben sie in der höchsten Mädchen-Liga des Saarlandes die Vizemeisterschaft errungen. Auch im Hallenfußball haben sie innerhalb der Kreismeisterschaft gut abgeschnitten, die Teilnahme an der Saarlandmeisterschaft jedoch nur knapp verpasst. Mit einer Urkunde und einem Geldpreis von 350 Euro wurde die Mannschaft belohnt.

Überreicht wurde der Preis vom Präsidenten des SFV, Franz Josef Schumann, und der Präsidentin des Sparkassenverbandes Saar, Cornelia Hoffmann-Bethscheider. Beide würdigten das faire Verhalten aller ausgezeichneten Mannschaften.  „Neben der sportlichen Leistung ist es der faire und respektvolle Umgang miteinander, der den sportlichen Erfolg einer Mannschaft ausmacht. Dies gilt nicht nur für den Sport, sondern grundsätzlich für den Umgang miteinander“, sagte Hoffmann-Bethscheider. Von daher unterstütze der Sparkassenverband den Fair-Play-Preis gerne. Insgesamt waren Preisgelder von über 10 000 Euro an die fairsten Mannschaften vergeben worden.