Erfolgreiche Hundeprüfung beim Schäferhundeverein in Dagstuhl

Schäferhundeverein prüft in Dagstuhl : Hunde stellen ihre Spürnase unter Beweis

Leinenführigkeit, Freifolge, Sozialverträglichkeit und Fährtensuche – vor kurzem stand beim Schäferhundeverein in Wadern die jährliche Hundeprüfung auf dem vereinseigenen Übungsplatz in Dagstuhl an.

Hierzu begrüßte der Prüfungsleiter und Verantwortliche für den Ablauf des Tages, Achim Josten, den Leistungsrichter Jürgen Klein aus Eppelborn sowie die Hundeführer, darunter eine jugendliche Teilnehmerin. Sieben Deutsche Schäferhunde und eine Riesenschnauzerhündin wurden vorgeführt.

In der Begleithundeprüfung (BH) startete die jugendliche Hundeführerin Kimberley Karp mit Greta vom Moisburger Berg, desweiteren Armin Leist mit Cara, Torsten Gruner mit Django vom Stadttor, Gaston Schamine mit Conny Kominicek, einem in Tschechien gezüchteten Rüden. Dabei galt es zuerst, auf dem Übungsplatz Unterordnungsübungen wie die Leinenführigkeit, Freifolge, Sitzübung und Platzübung zu absolvieren.

Danach ging es im sogenannten Verkehrsteil um die Sozialverträglichkeit der Hunde in der Öffentlichkeit. Hier mussten die Hunde sich bei der Begegnung mit einer Personengruppe, Radfahrern, Joggern, Autos, anderen Hunden und kurzfristig im Verkehr alleine gelassen unbefangen zeigen. Alle vier Teilnehmer konnten mit ihren Hunden das Prüfungsziel, die bestandene Begleithundeprüfung, erreichen. Hierbei gibt es keine Punktebewertung, die Prüfung ist anschließend lediglich entweder bestanden oder nicht bestanden.

In der erweiterten BH-Prüfungsstufe BGH1 erreichte Armin Leist mit seinem Rüden Mäx 88 Punkte. In der Fährtenprüfung eins (Ausarbeitung einer Eigenfährte 300 Schritt lang, mindestens 20 Minuten alt mit zwei Winkeln und drei Gegenständen) erzielte Gaston Schamine mit seinem Rüden Wolf’s Tic 98 Punkte und Manfred Collignon mit der Hündin Penny vom Aalenbach 90 Punkte. Beim Schutzdienst in der Prüfungsstufe eins erreichten Gaston Schamine und Wolf’s Tic 95 Punkte, knapp vor Jürgen Berens und Arek vom Hochwaldtor, die 94 Punkte erhielten. Als Schutzdiensthelfer stand Torsten Gruner zur Verfügung. Am Ende der Prüfung stand fest, dass alle Teilnehmer bestanden hatten.

Prüfungsleiter Achim Josten dankte dem Leistungsrichter für die Übernahme des Richteramtes und seine fairen und korrekten Bewertungen. Weiterhin dankte er allen Helfern der Ortsgruppe, die zum Gelingen des Tages beitrugen. Den Hundführern dankte er für die Teilnahme an der Prüfung und den zahlreichen Besuchern, besonders den Gästen aus den befreundeten Ortsgruppen, für ihr Interesse.

Leistungsrichter Klein lobte das Engagement der Ortsgruppe Wadern und nahm die Siegerehrung vor. Er besprach alle Ergebnisse der Hunde und übergab allen Teilnehmern ein Präsent der Ortsgruppe. Der Tag endete mit einem gemütlichen Beisammensein der Hundesportler im vereinseigenen Clubheim.

www.schaeferhundeverein-wadern.mein-verein.de">www.schaeferhundeverein-wadern.mein-verein.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung