1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Einweihung des neuen Busbahnhofs der Graf-Anton-Schule in Wadern

Neuer Busbahnhof in Wadern : Neuer Busbahnhof an der Graf-Anton-Schule

Vier barrierefreie Haltestellen helfen ab sofort dabei, dass die Schüler in Wadern zum Unterricht und wieder nach Hause kommen.

An der Graf-Anton-Schule in Wadern geht es jetzt rund – zumindest auf dem neu gestalteten Busbahnhof. Diesen hat Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich nach Abschluss der Bauarbeiten nun zusammen mit vielen Gästen eingeweiht. „Die heutige Freigabe des Busbahnhofes ist das I-Tüpfelchen auf eine Reihe von öffentlichen Projekten für unsere Schule, die jetzt rundum wie geleckt aussieht“, sagte Schulleiterin Christine Leinen bei der Begrüßung der Gäste. „Dies zeigt mir, dass unserem Träger, dem Kreis mit Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich an der Spitze, unsere Schule doch sehr am Herzen liegt. Dieser Busbahnhof ist eine Wertschätzung für unsere pädagogische Arbeit, zumal unsere Schüler bereits in angenehmer Atmosphäre unterrichtet werden.“

Ihr Dank galt allen Beteiligten, die sich für die Realisierung dieser Baumaßnahme eingesetzt haben. Dieses Projekt nannte sie sehr notwendig. Denn der alte Bahnhof mit einer schadhaften Oberfläche und rissigem Asphalt sei in einem äußerst schlechten Zustand gewesen.

„Mein Herz ist mir aufgegangen, als ich diesen neuen Busbahnhof heute zum ersten Mal gesehen habe“, sagte die Landrätin. „Als Träger sind wir ja bemüht, unsere Schulen ordentlich auszustatten. Wir setzen Investitionsschwerpunkte, damit die Schulen in bester baulicher Verfassung sind, schließlich wollen die Schüler ja auch ordentlich vorbereitet werden.“ Dazu sei man bestrebt, alle Wünsche erfüllen zu können. Auch ein gutes Einvernehmen habe seinen Anteil am Erfolg. Die Graf-Anton-Schule ist laut Schlegel-Friedrich neben dem Hochwaldgymnasium und dem BBZ Hochwald in Nunkirchen ein wichtiger Baustein zur Daseinsvorsorge innerhalb der Stadt Wadern. Dies unterstrich Jürgen Kreuder, Beigeordneter Stadt, in seinem Grußwort. Auch er lobte das Projekt. „Der neue Busbahnhof wertet nicht nur die Schule auf, sondern auch unsere Stadt“, sagte Kreuder. Sein Dank galt, wie der seiner Vorredner, allen Beteiligten für die Erledigung der Maßnahme.

Bei dem neuen Busbahnhof handelt es sich um eine Haltestelleneinrichtung in Form einer Wendeschleife. Es gibt vier Haltestellen, die niederflurgerecht und barrierefrei gestaltet sind. Barrierefreiheit wird dadurch geleistet, dass die Busse die vier ausgebauten Haltestellen parallel zum Gehweg anfahren können. Alle Haltestellen sind niederflurgerecht und mit Wartehäuschen versehen.

Die Planung der Barrierefreiheit wurde von Lutz Quack, Beauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderung des Kreises, begleitet und abgenommen. Damit hat die Graf-Anton-Schule nicht nur einen modernen, kindgerechten und barrierefreien Busbahnhof erhalten – auch der regionale ÖPNV im Allgemeinen wird nach Ansicht der Verantwortlich gestärkt.

Der Kostenrahmen wurde nach Darstellung der Verantwortlichen mit 490 000 Euro eingehalten. Gefördert wurde mit 90 Prozent mittels einer Landeszuwendung. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr unterstützte den Bau, der zur Verbesserung des ÖPNV diente. Die Aufnahme in das Förderprogramm sei im November 2018 beantragt worden, die Aufnahme sei im März 2019 erfolgt. Baubeginn war am 1. Juli, Fertigstellung Ende Oktober. Die Arge Nahverkehrsgesellschaft Merzig-Wadern übernimmt ab 1. Januar 2020 den gesamten Linienverkehr im Kreis außer den Regionalbuslinien.