Brunnenfest: Eine Idee wurde zur hilfreichen Tradition

Brunnenfest : Eine Idee wurde zur hilfreichen Tradition

Vereinskasse der Dorfgemeinschaft Lockweiler-Krettnich erhält Spende über 700 Euro aus dem Dorffest.

Mit dem Erlös eines ersten Dorffestes im Jahre 1992 hatte alles begonnen, der Bau des Zickelbachbrunnens im Waderner Stadtteil Krettnich durch die Anwohner der dortigen Zickelbacherstraße.

Der Brunnen, auf dem zwei Bergarbeiter in den Stein gehauen sind, erinnert an die Zeit des Manganabbaus in der Krettnicher Grube. Seit dem ist der Zickelbachbrunnen eine Stätte der Begegnung und Kontaktpflege für die Anwohner geworden. In unterschiedlichen Zeitabständen wird dort ein kleines Dorffest veranstaltet, der Erlös wird dann wie vor 25 Jahren für die Verschönerung dieses Ortes sowie für Blumenschmuck rundum verwendet.

Auch in diesem Jahr war wiederum ein Brunnenfest in der Zickelbach, schließlich sollte das silberne Jubiläum gebührend gefeiert werden. Organisiert wurde es von der Interessengemeinschaft Zickelbachbrunnen, namentlich von Andreas Oerschkens, Juppi und Michael Serwe. Eingeladen war die gesamte Bevölkerung aus dem Doppelstadtteil, bei dem Fest haben nette Gespräche und viel Unterhaltung stattgefunden, das Blasorchester hat schöne Musik gespielt, kräftig-deftige Speisen wie Krettnicher und „Rostworscht“ waren angerichtet, dazu gab es Kaffee und selbst gebackenen Kuchen. Durst brauchte auch keiner der Gäste zu leiden. Ein schönes sonniges Wetter hat seinen Beitrag zu vergnüglicher Laune und Geselligkeit bei den vielen Besuchern und Gästen geleistet.

„Es wurde ordentlich Reibach gemacht“, zeigte sich Andreas Oerschkens von der Interessengemeinschaft sehr zufrieden über den Ablauf des Festes, aber auch nach einigen Wochen, als sämtliche Rechnungen bezahlt waren und Kassensturz gemacht worden war.

„Neben einem Betrag, der für die weitere Pflege des Brunnens und seines Umfeldes vorgesehen ist und bei der IG verbleibt, können wir heute 700 Euro in die Vereinskasse der Dorfgemeinschaft Lockweiler-Krettnich übergeben“, sagte Oerschkens, dessen Dank bei dieser Gelegenheit an die Adresse aller Mitstreiter und Helfer gerichtet war, die tatkräftig zum Gelingen des Festes beigetragen hatten.

Dabei wurde festgehalten: Wenn nicht schon früher, so wird es spätestens in fünf Jahren wieder ein Zickelbachfest geben, schließlich wird dann das 30-Jährige Jubiläum gefeiert, teilen die Verantwortlichen mit. Darauf freuen sich die Beteiligten heute schon.

Mehr von Saarbrücker Zeitung