Ein Konzert der Sonderklasse

Wadern. Zum Abschlusstag des Stadtfestes "Waderner Maad" wird es ein Konzert der Sonderklasse geben. Das Main-Barockorchester Frankfurt gastiert um elf Uhr mit "Concerti grossi" in der Allerheiligen-Kirche Wadern. Die Leitung hat Martin Jopp (Violine)

Wadern. Zum Abschlusstag des Stadtfestes "Waderner Maad" wird es ein Konzert der Sonderklasse geben. Das Main-Barockorchester Frankfurt gastiert um elf Uhr mit "Concerti grossi" in der Allerheiligen-Kirche Wadern. Die Leitung hat Martin Jopp (Violine). Kleine Solistengruppe Die Concerti grossi sind eine barocke Kompositionsform, die eine kleine Solistengruppe, meist zwei Geigen und ein Cello, im Dialog mit einem Streichorchester darstellt, wobei eine dritte Gruppe, der Generalbass mit Cembalo, Kontrabass und Laute, das Fundament bildet. Vorbild für alle Komponisten von Concerti grossi war Arcangelo Corelli. Er musste kaum reisen. Die Großen der Musik kamen zu ihm. Wie Georg Muffat. In Mégève geboren, studierte er Musik in Paris, Jura in Ingolstadt, suchte in Wien sein Glück als Musiker, auch in Prag und Salzburg und dann in Italien. Dort traf er Corelli, in dessen Haus seine ersten Concerti grossi aufgeführt wurden. Später wechselte er nach Passau und machte von dort diesen italienischen Musikstil in Deutschland populär.Ein weiterer Schüler von Corelli war Francesco Geminiani. Er studierte in Mailand und Rom, leitete dann die Oper von Neapel, gab Konzerte in London, Irland und Paris. Er ließ sich in London nieder und starb in Dublin. Auch seinen Landsmann Pietro Locatelli hielt es nicht in Italien. Er reiste nach Deutschland, ließ sich in Amsterdam nieder und kam dort zu Ansehen und Reichtum. Georg Friedrich Händel war bereits durch seine Erfolge an der Hamburger Oper bekannt, als er in Italien von Corelli viele Anregungen mitnahm, die er später in Lomdon umsetzte.Anonym gedruckt Der niederländische Reichsgraf und Diplomat Unico Wilhelm van Wassenaer wollte nicht als Komponist in Erscheinung treten. Er ließ seine Concerti grossi anonym drucken. Sie waren derart gelungen, dass man sie bis 1980 italienischen Komponisten zugeschrieben hatte, wobei man zwischen Carlo Ricciotti und Giovanni Battista Pergolesi schwankte.Um die Concerti zu "produciren", kann man sich kein besseres Ensemble als das Main-Barockorchester Frankfurt wünschen. Musikalität, Virtuosität und ein hohes Maß an Spielfreude zeichnet seine Arbeit aus. Unter der Leitung seines Konzertmeisters Martin Jopp hat sich das auf die Interpretation von Barockmusik spezialisierte Kammerorchester durch eine rege Konzerttätigkeit sein heutiges Ansehen erspielt. fsVorverkauf für zehn, ermäßigt sieben Euro, bei Naturkost am kleinen Markt in Wadern, Telefon (0 68 71) 17 52. Preise an der Tageskasse: zwölf Euro, ermäßigt neun Euro. Schüler haben freien Eintritt.

Auf einen BlickFür alle Concerti, die in Wadern aufgeführt werden, kann die Erläuterung von Georg Muffat gelten: "Welche Concerten, weilen sie wegen der darunter begriffenen Ballet- und anderen Arien, weder zum Kirchendienst noch zum Dantzen taugen, in dem sie nur zur absonderlichen Erquickung deß Gehörs Componirt worden, vornehmlich unter Belustigungen großer Fürsten und Herren und zur Unterhaltung vornehmer Gäste bey herrlichen Mahlzeit, Serenaden, Zusammenkunfften der Music-Liebhaber und Virtuosen am füglichsten können produciert werden." fs