| 20:38 Uhr

Wadrill
Ein ganzes Leben lang der Musica Sacra die Treue gehalten

In der letzten „Gesangstunde“ des Kirchenchores wurden Ursula Geiger (2. von links) und Ursula Nickels (rechts) mit Blumen und Dankschreiben des Bischofs Stephan Ackermann stellvertretend vom Vorsitzenden Detlef Junk  im Beisein der Chorleiterin Gertrud Mark (links) geehrt.
In der letzten „Gesangstunde“ des Kirchenchores wurden Ursula Geiger (2. von links) und Ursula Nickels (rechts) mit Blumen und Dankschreiben des Bischofs Stephan Ackermann stellvertretend vom Vorsitzenden Detlef Junk  im Beisein der Chorleiterin Gertrud Mark (links) geehrt. FOTO: Erich Brücker
Wadrill. Ursula Geiger singt seit 70 Jahren im Kirchenchor Cäcilia Wadrill. Für dieses besondere Engagement gratulierte ihr jetzt auch der Trierer Bischof Stefan Ackermann.

„Mit ihrem Engagement leisten Sie einen wichtigen Beitrag zu den gottesdienstlichen Feiern und wirken mit ihrer Stimme an der Verkündigung des Wortes Gottes zum Wohle ihrer Pfarrei St. Martinus mit. Hierfür gebührt Ihnen die Anerkennung des Bistums und ein herzliches Vergelt‘s Gott“, schreibt der Trierer Bischof Stephan Ackermann in der Urkunde, gerichtet an Ursula Geiger für ein 70-jähriges Mitwirken im Kirchenchor Cäcilia Wadrill. Vorsitzender Detlef Junk überreichte diese Urkunde im Namen von Präses und Pastor Stefan Sänger an die treue Sängerin für ihre Liebe zur Musica sacra. Ein weiteres Dankschreiben überreichte Junk an Ursula Nickels, die sich bereits seit 50 Jahren dem Gesang in der Kirche verschrieben hat.



Mit der Ehrung dieser treuen Sängerinnen wurde die traditionelle letzte „Gesangstunde“ im Jahr zu einer ganz besonderen. Allen acht Sängern und 27 Sängerinnen des Chores dankte Junk für ihr freiwilliges Engagement. „Ihr bringt viel persönliche Freizeit und Opfer für die Mitgestaltung kirchlicher, sonstiger Feste und Feierlichkeiten sowie Konzerte auf“, betonte der Vorsitzende, derweil Schriftführerin Petra Sauer einen umfassenden Tätigkeitsbericht erstattete. Chorleiterin Gertrud Mark, seit 23 Jahren führt sie den Dirigentenstab im Kirchenchor, bescheinigte ihrem Chor, mit viel Disziplin und Freude bei den Proben und Auftritten mitzuwirken. In ihrem Rückblick ließ Mark viele interessante  Auftritte Revue passieren.

Höhepunkte waren im Vorjahr das Hochamt an Weihnachten und Ostern sowie das Konzert „Brücken bauen“ in der Pfarrkirche. Im Ausblick auf 2018 steht zunächst ein Konzert zum Abschluss der Weihnachtszeit am 7. Januar im Fokus der Chorarbeit.