| 19:12 Uhr

Ein Ehrenpreis für die Liebe zum Detail

Das Haco-Erlebnis-Einkaufs-Zentrum hat mit dem „Passion-Star“ des Einkaufsverbandes EK-Service Group eine tolle Auszeichnung erfahren – Karin Birtel, Klaus Schmelzeisen, Klaus Birtel, Susanne Birtel, Thomas Rahenkamp und Daniel Kullmann (von links) bei der Preisübergabe. Foto: Erich Brücker
Das Haco-Erlebnis-Einkaufs-Zentrum hat mit dem „Passion-Star“ des Einkaufsverbandes EK-Service Group eine tolle Auszeichnung erfahren – Karin Birtel, Klaus Schmelzeisen, Klaus Birtel, Susanne Birtel, Thomas Rahenkamp und Daniel Kullmann (von links) bei der Preisübergabe. Foto: Erich Brücker FOTO: Erich Brücker
Wadern. Auszeichnung für das Haco-Einkaufs-Zentrum in Wadern, das in diesem Jahr sein 80-jähriges Firmenbestehen feiert: Das von der Familie Birtel geführte Kaufhaus ist vom Einkaufsverband der EK-Service Group aus Bielefeld, einer der führenden Handelskooperationen für den mittelständischen Einzelhandel, mit dem „Passion-Star“ in der Rubrik „Leidenschaft durch gelebte Diversifikation und Liebe zum Detail“ ausgezeichnet worden. Erich Brücker

Diese doch vom Namen her etwas gewöhnungsbedürftige Auszeichnung beschreibt Daniel Kullmann, Leiter Unternehmenskommunikation , anlässlich der Preisverleihung wie folgt: "Haco hat verschiedene Entwicklungsebenen von seiner Gründung als Nahversorger-Kaufhaus, als Shopping-Center mit Vollsortiment und heute als Erlebnis-Einkaufszentrum mit verschiedenen Lebenswelten für alle Themen des täglichen Bedarfs evolutionär durchlitten."


Der Passion-Star wird seit 2011 verliehen und ist einer der renommiertesten Handelspreise. Nur drei von rund 4000 Kaufhäusern in 28 Ländern werden alljährlich ausgezeichnet. Neben Haco wurden in diesem Jahr zwei weitere Kaufhäuser in Belgien und Österreich ausgezeichnet. "Diese Preisverleihung ist der Höhepunkt unserer Zusammenarbeit, die uns schon einige Jahre verbindet", betonte Kullmann.



Klare Sortimentspolitik

"Eine klare Sortimentspolitik mit den verschiedenen Lebenswelten Sport-Welt, Mode-Welt, Instyle Stores für junge Mode, Lebens-Art und Frische-Markt mit Feinschmecker Paradies und eigener Metzgerei und Restaurant wurde zur besseren Orientierung der Kunden transparent umgesetzt", nannte Klaus Schmelzeisen, Mitglied er Jury, Aspekte, die die Jury überzeugt hatten. Weiter sagte Schmelzeisen, dass sich die Geschäftsführung von Haco nicht ausruhe, sondern ständig dabei sei, das Unternehmen in jede Richtung weiterzuentwickeln, um dadurch mit dem Bedarf und den Bedürfnissen der Konsumenten auf einer Augenhöhe zu bleiben.

Art und Zahl von Veranstaltungen machen das Haco zu einem wahren Eventgroßmeister. Beispielhaft seien Ladies Night und Blue Night mit etlichen Attraktionen sowie die Fitnesswoche. "Nur die Darbietung von Waren und das Abkassieren ist nicht unser Ding", betonte Geschäftsführer Klaus Birtel.

Erfolgreicher Unternehmergeist

Die Geschichte des Hauses geht auf Franz Haas zurück, der sich 1936 als Lebensmittelhändler selbstständig machte. "Mit seinem Unternehmergeist und dem ständigen Bemühen, mit besonderen Leistungen im Warenangebot, in der Kundenpflege und der fairen und dankbaren Behandlung seiner Mitarbeiter die Firma zum Erfolg zu führen, war unser Gründer immer ein gutes Beispiel und Vorbild", betonte der Geschäftsführer. Der Vater und Schwiegervater habe die Familie animiert, seine Arbeit in diesem Sinne fortzusetzen. Sein besonderer Dank galt Tochter Susanne, die sich um die Renovierungen, die Neugestaltungen und Sortimentsstrukturen verdient gemacht habe.

"Die Auszeichnung ist auch ein Verdienst unserer Mitarbeiter", sagte Geschäftsführerin Susanne Birtel. "Mit Stolz freuen wir uns, den EK-Passion-Star erhalten zu haben. Wir alle haben uns für dieses große Ziel angestrengt und profiliert", betonte Karina Leidinger, Teamleiterin aus dem Bereich Lebens-Art. Bürgermeister Jochen Kuttler gratulierte ebenfalls. "Haco ist ganz eng mit der Stadt Wadern verbunden, leistet einen nicht unerheblichen Beitrag für die Stadt. Zudem ist das tolle Einkaufszentrum ein wichtiger Werbeträger", sagte Kuttler. Gemeinsam gehe man die Neugestaltung des Montmorillon-Platzes an.