Die Tradition gemeinsam pflegen

In der Rathener Dorfgemeinschaft ist der Schützenverein St. Hubertus eine feste Größe. Deshalb wird der Vereinstag auch zusammem mit der Kirmes gefeiert. An Mariä Himmelfahrt steigt das Fest.

Eine lange Tradition hat der alljährliche Vereinstag beim 1929 gegründeten Schützenverein St. Hubertus, der anlässlich der Rathener Kirmes an Mariä Himmelfahrt, also am 15. August, gefeiert wird, und in dessen Mittelpunkt die Ehrungen der erfolgreichsten Schützenbrüder bei Vereins- und Kreiswettbewerben stehen.

"Die Tradition der Schützen pflegen und unseren Sport auch weiterhin ausüben zu können", beschreibt Vorsitzender Karl Sauer, seit 60 Jahren Vereinsmitglied und schon über 35 Jahre lang Vorsitzender, die Anliegen der Vereinsarbeit. Für den kleinen Verein ist eine große Herausforderung, der man sich aber gerne stellt, zumal der Verein in der Dorfgemeinschaft eine feste Größe ist.

Eingeleitet wird der Festtag mit einer Hubertusmesse mit den Jagd- und Alphornbläsern St. Hubertus Reimsbach in der Pfarrkirche Herz Jesu in Kostenbach. Die Jagdhornbläser pflegen das Brauchtum ihrer Musik und spielen bei Jagdveranstaltungen und Festen auf. Den gemeinsamen Frühschoppen mit der Dorfbevölkerung gibt es anschließend im Schützenhaus in Rathen . Um 12 Uhr sind die Tische zum Mittagessen gedeckt. Um 14 Uhr erfolgt die Marienprozession von der Pfarrkirchen zum Schützenhaus in Rathen . Zum Abschluss unterhält das Duo Martin Herrmann und Yannik Krämer mit Livemusik bis zum Dämmerschoppen.